Montag, 25. Mai 2009

VfL-Zeugnis Teil 1: Tor & Abwehr

Am Ende der Saison wollen wir mal einen abschließenden Blick auf Team und Verantwortliche werfen. Wer konnte überzeugen, wer nicht ? Hier unsere abschließende Zeugnisvergabe mit dem ersten Teil "Tor und Abwehr"!
TOR:
Daniel Fernandes: 32 Spieltage die Nummer 1, auch als er in Frankfurt vom Platz flog und ersetzt wurde. Für Bochumer Verhältnisse wurde viel Geld in ihn investiert, was sich bisher nicht rentiert hat. Neben sehr guten Spielen immer wieder krasse Aussetzer. Unbeständig in seinen Leistungen. Im wichtigsten Spiel der Saison auf die Bank gesetzt. Fraglich, ob zur neuen Saison die Karten neu gemischt werden.
Philipp Heerwagen: Eigentlich schon in Vergessenheit geraten, nutzte er seine Berufung im wichtigsten Spiel der Saison mit einer soliden Leistung. Auch gegen Köln mit guten Paraden. Über Nacht mit guten Zukunftschancen auf einen Stammplatz.

ABWEHR:
Philip Bönig: In der Hinrunde kaum gesetzt, schlug seine Stunde im Schlußendspurt, als er nicht nur kämpferisch sondern auch moralisch vorne weg marschierte und die Mannschaft motivierte. Ewiger Kämpfer auf allen Positionen. Hat sich durch wenige Spiele enorme Pluspunkte erarbeitet.
Matias Concha: Auch er „profiterte“ nach eigener überstandener Verletzung von den Wehwechen der anderen. In der Defensive immer wieder noch mit Defiziten, aber starker Zug zum Tor und immer wieder für Flanken anspielbar. Bleibt aber auch weiterhin nur eine Alternative.
Patrick Fabian: Nach dem Ausfall der Innenverteidigung zeigte er gegen Gladbach und München eine gute Partie und deutete an, daß er eine Option ist. Für ihn auf jeden Fall eine positive Saison, auch wenn er nur zwei Spiele über 90 Minuten machte.
Christian Fuchs: Bis zu seiner Verletzung mit starken Leistungen, erarbeite sich in Kürze eine führende Rolle im Kader, bester Neuzugang und fast schon nicht mehr wegzudenken. Starker Kampfeswille, guter Drang nach vorne. Fuchs hat sich schon nach wenigen Spielen einen Stammplatz erkämpft. Hoffen wir daß er in der neuen Saison da wieder anknüpfen kann.
Marcel Maltritz: Bis zur Verletzung eher unscheinbar passte er seine Form der Mannschaft an. Danach wieder mit Stammplatz, aber mit mäßigen Leistungen. Von den eigenen Fans ausgebuht. Meiner Meinung ein routinierter Spieler, aber mit schwachem Nervenkostüm und körperlich nicht bei 100%. Obwohl Marcel Koller auf ihn zählt, die jungen Wilden sitzen ihm im Nacken.
Mergim Mavraj: Hat wohl den größten Sprung gemacht. Nutzte in der Rückrunde seine Chancen mit guten Leistungen. Muß immer wieder noch Lehrgeld zahlen, aber lernt von Spiel zu Spiel hinzu. Hat schon andere Vereine auf den Plan gerufen. Mit Mavraj hat der Verein eine gute Zukunftsperspektive. Es wird sich zeigen, was passiert, wenn er nicht spielen wird.
Marc Pfertzel: Erwies sich als Allrounder im Team. Spielte verschiedene Positionen und zeigte Einsatz mit Herz. Im Rahmen seiner Möglichkeiten eine solide Saison, aber auch bei ihm ist mehr möglich.
Anthar Yahia: Jahrelang eine Bank in der Innenverteidigung. Führungsspieler und Vorzeige-VfL`er. Nach seiner Verletzung fehleranfällig wie Maltritz jedoch mit dem besseren Leistungen. Man hat manchmal den Eindruck, als wenn er nicht mehr so bei der Sache ist. Vielleicht kündigt sich hier bald ein Abschied an? Dennoch unverzichtbar im Team, wenn er seine volle Leistungsfähigkeit abruft. Wäre ein großer Verlust fürs Team.
Teil 2: Mittelfeld und Angriff folgt !

Keine Kommentare: