Samstag, 18. Juli 2009

Christian Fuchs im Interview: Hart geschuftet fürs Comeback!

Am Rande des Trainingslagers in der Schweiz konnten wir ein Interview mit Christian Fuchs vereinbaren, welches wir nun heute veröffentlichen können! Bis zu seiner Verletzung in der letzten Saison war Christian Fuchs schon nach kurzer Eingewöhnungszeit eine feste Größe im Team des VfL: Jetzt steht der Österreicher vor dem Comeback!

FS95: Für diejenigen, die auf unserer Seite landen und Dich evtl. noch nicht kennen, stell Dich doch bitte einmal kurz vor, auch mit Deinen bisherigen Karriere-Stationen.
Christian Fuch: Also ich bin 23 Jahre, Österreicher, spiele beim VfL Bochum auf der linken Abwehrseite. Meine Karriere startete mit 6 Jahren beim SVg PittenHamburger. Über weitere Stationen, wie der 1. SC Wr. Neustadt und der SV Mattersburg kam ich zum VfL Bochum, wo ich nun in meine zweite Saison starte. Meine bisherigen Highlights waren die U17 Bronze Medaille, 2 UEFA-Cup Qualifikationsspiele, Hallencupsieger in Österreich und meine EM 2008 Teilnahme bei dem ich das Spiel gegen Deutschland bestritt.
FS95: Was kanntest Du von Bochum bzw. dem VfL, bevor Du zu uns gewechselt bist?
Christian Fuchs: Eigentlich kaum etwas. Nur das ein ehemaliger Mitspieler von mir bei Mattersburg vom VfL kam. Es war Sergej Mandreko. Ansonsten war mir noch Herbert Grönemeyer und Toto & Harry ein Begriff. SORRY!
FS95: Du bist jetzt 1 Jahr beim VfL Bochum, was willst Du an Verein und Stadt nicht mehr missen bzw. was fehlt Dir hier in Bochum?
Christian Fuchs: Die Menschen hier sind viel aktiver und unternehmensfreudiger, auch an einem Sonntag. Bei uns in Niederösterreich gibt es kaum Seen, zumindest keine öffentlichen, und da finden wir den Kemnader See richtig cool. In Bochum fehlt mir ganz klar meine Familie, unsere Freunde und unsere beiden Schlangen Didi und Goldi. Allerdings haben wir auch hier schon mit einigen Menschen Freundschaft geschlossen, so dass wir nicht mehr so "alleine"sind.
FS95: Wenn Du das Publikum in Deutschland und Österreich vergleichst, die Zuschauerzahl mal ausgenommen, wo gibt es Unterschiede? In welchem Bundesligastadion in Deutschland oder Österreich ist die beste Stimmung. Bitte um ehrliche Antwort auch wenn es uns evtl. weh tut..? :-)
Christian Fuchs: In Deutschland geht es um viel mehr als nur den Fußball ist mein Gefühl. In den meisten Stadien in Österreich sind Fußballspiele eher Familienausflüge. In Österreich gibt es eine derartige Stimmung bei Rapid Wien oder bei Länderspielen. Bei den Länderspielen muss diese aber nicht unbedingt positiv sein. In Deutschland war für mich persönlich die beste Stimmung in Bochum gegen Schalke. Es war eine echt elektrisierende Stimmung, die uns dann zum verdienten Erfolg pushte. Auch war es in Dortmund geil, dass die Bochumer Fans mit den Dortmundern mithalten konnten.
FS95: Und zum VfL im speziellen, welches Heim- oder Auswärtsspiel ist Dir besonders in Erinnerung geblieben?
Christian Fuchs: Das Heimspiel habe ich schon vorher beantwortet. Schalke war 2008/09 das absolute Highlight. Auswärts gab es für mich ein paar Spiele. Natürlich bleibt mir mein Bundesligadebüt ewig in Erinnerung, aber auch die Spiele gegen den großen FC Bayern, aber auch beim Meister Wolfsburg und Leverkusen waren super Erlebnisse.
FS95: Wenn Du ins Stadion kommst, achtest Du auf die bereits anwesenden Fans, sind Dir irgendwelche Fahnen oder Fanclubs besonders aufgefallen? WelcheFanclubs kennst Du oder zu welchen hast Du Kontakt?
Christian Fuchs: Wenn ich ins Stadion komme achte ich natürlich wie auch jeder andere auf euch. Allerdings, so geht es mir, sehe ich nicht unbedingt spezielle Fahnen oder Transparente heraus. Mir geht es viel mehr um die Stimmung wenn wir aus dem Tunnel kommen . Das ist das worauf ich achte. Ich habe eigentlich zu kaum einen Fanclub speziellen Kontakt. Bin aber andererseits immer, vor allem beim Training und in der Zeit ums Training, gerne zu Gesprächen bereit.
FS95: Wenn Ihr ins Stadion kommt und in der Kurve eine Choreographie durchgeführt wird, registrierst Du das und gibt das nochmal einen besonderen Kick?
Christian Fuchs: Na klar registriert man besondere Choreographien und ich finde es auch anspornend. Ich finde es toll wenn ihr euch kreativ betätigt, um uns zu unterstützen anstatt auf den Gegner los zu gehen.
FS95: Ihr ward ja auch beim Spiel St. Gallen vs. FC Basel, wo die Baseler eine schöne Pyroshow veranstaltet haben zu Beginn. Wie stehst Du zu solchen Pyroshows?
Christian Fuchs: Ich hab die Pyroshow gesehen muss allerdings sagen, dass ich selbst eher weniger davon halte. Es ist schon immer wieder zu Zwischenfällen gekommen bei denen Menschen verletzt wurden und ich meine, dass das nicht der Sinn eines Fußballspiels ist. Es behindert sowohl Spieler als auch Fans einerseits beim Fußball spielen, andererseits beim zusehen.
FS95: Jetzt hätten wir noch ein paar Fragen zum Trainingslager in derSchweiz. Magst Du Trainingslager im allgemeinen oder freust Du Dich am zweiten Tag schon auf zu Hause? Wieso hattest Du zwischendurch noch"Extraschichten"?
Christian Fuchs: Natürlich freue ich mich nach den zehn Tagen schon auf den freien Tag. Den haben sich auch alle gründlich verdient. Wie ihr schon auf meiner Homepage lesen konntet, musste ich beinahe täglich "Extraschichten" einlegen. Eben deshalb, weil ich aufgrund meiner Verletzung noch einige Defizite habe. Aber wir konnten gut arbeiten und haben viel erreicht.
FS95: Mit wem musstest/durftest Du das Zimmer teilen? Wie verbringst Du Deine Zeit zwischen den Einheiten?
Christian Fuchs: Daniel Fernandes war mein Zimmernachbar wie auch schon in der gesamten vorigen Saison. In der Zwischenzeit habe ich eigentlich fast nur geschlafen oder die Saunalandschaft und das Kältebecken besucht, weil ich die Belastung nicht mehr gewohnt und sehr müde war.
FS95: Ihr ward zur Abwechslung auch Bergsteigen und Rudern. Glaubst Du das Teamgefühl wurde dadurch gefördert oder wollten einige statt Bergsteigen lieber ausruhen?
Christian Fuchs: Meine Meinung von solchen Aktionen ist eine total positive. Hier wird wirklich das Teamgefühl gefördert und es ist sehr wichtig in einer Mannschaft, dass der totale Zusammenhalt gegeben ist. Leider konnte ich ja nicht mit auf den Berg - musste mein Knie schonen. Die Rudertour hat aber auch viel Spaß gemacht.
FS95: Was ist Dein Ziel bzw. dass der Mannschaft für die neue Saison?
Christian Fuchs: Eine etwas weniger spannender Saisonverlauf wäre sicher jeden am liebsten. Persönlich will ich an die Leistungen vor meiner Verletzung anknüpfen um derMannschaft so gut wie möglich zu helfen. Dafür habe ich im Camp auch viel geschuftet.
FS95: Dann sagen wir mal ganz herzlichen Dank für die Zeit und wünschen Dir eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison! Alles Gute, Christian Fuchs!

Und für alle die noch mehr über unseren Christian Fuchs erfahren wollen: Auf http://www.christian-fuchs.net/ gibt es sogar ein Onlinbe-Tagebuch!

Keine Kommentare: