Freitag, 17. Juli 2009

Zurück in Bochum: Die Schweizer Luft tat dem VfL gut!

Die Schweizer Luft tat nicht nur dem VfL gut - Gipfelfoto auf dem Säntis mit der Fantastic-Supporters Fahne!

Der VfL-Tross mitsamt Fans ist nun seit vorgestern wieder in der Heimat. Kaum sind die blau-weißen Götter nicht mehr da, regnet es rund um den Bodensee ... Verschüttet da der Fußballgott seine Tränen? Durchforstet man die Medien, kommt man einhellig zu dem gleichen Ergebnis: Das Trainingslager in der Schweiz war ein voller Erfolg. Gutes Wetter und optimale Bedingungen, drei Testspielsiege, keine Verletzten und eine unhemliche gute Stimmung! Allgemein stellte man große Veränderungen fest: Egal mit wem man sprach, ob mit Dirk "Moppel" Michalowski oder Günther Pohl - jedem fiel es auf: Trainer Marcel Koller ist ein komplett anderer Mensch - lachend, fröhlich, emotional, mitreissend - so kannte man den recht ruhigen und typisch schweizrisch agierenden Coach bisher nicht. Man hatte den Eindruck, das ihm die Schweizer Luft wohl sehr gut tat. Das Geheimnis: Laut eigener Aussagem, will Koller einfach so sein, wie er wirklich ist. Er habe in der Sommerpause viel darüber nachgedacht, was er ändern könne. Herausgekommen ist wohl, das wir den "echten" Marcel Koller gar nicht kannten? Auf die nächsten Pressekoneferenzen bin ich sehr gespannt!

Aber auch die Ideen, mal abseits vom Fußball was für die Gemeinschaft zu tun, war ein voller Erfolg: Rudern auf dem Bodensee, Bergtour auf den Säntis und die Übernachtung in 8-Bett Zimmern auf der Alm, sorgen dafür das die Truppe eine verschworene Gemeinschaft werden soll. Dinge, die vielleicht bisher zwar gepredigt, aber nicht umgesetzt wurden. Was diese Mannschaft als Team zu leisten im Stande ist, konnten wir am Saisonende ja sehen. Morgen haben auch die "Daheimgebliebenen" die Möglichkeit, den "neuen VfL" zu bewundern. Zur offiziellen Saisoneröffnung "Ab anne Castroper" trifft der VfL auf Olympiakos Piräus!

Keine Kommentare: