Montag, 31. August 2009

LEV-VfL 2:1 • Ein alter Bauern-Trick kostet Bochum Punkte!

Da war die Welt noch in Ordnung und Klimowicz der Torschütze

Sollen wir lachen oder weinen? Das Spiel bei Bayer Leverkusen wurde verloren. Okay, kann man mit leben. Aber wie es mal wieder verloren wurde: Unzählige Torchancen ließen die Gastgeber ungenutzt. Sozusagen 1000%ige Torchancen. Verloren hat man durch ein Lulu-Tor. Nachdem der VfL noch mit 1:0 in Führung gegangen war (okay... ein Eigentor ist auch ein Tor), machte Manuel Friedrich seinen Fehler mit dem Ausgleich wieder gut. Und wie ist das Tor gefallen? Richtig - durch einen Kopfball! Immer noch das alte Problem. Und der Siegtreffer fiel nicht durch eine hochkarätige Torchance oder einen Super-Solo-Lauf. Nein, ein "Bauern-Trick" beim Einwurf verhalf der Werkself den Grundstein zum Sieg zu legen. Epalle fiel auf einen angetäuschten Einwurf rein, bewegte sich in die falsche Richtung und der Weg war frei für eine schnelle und gute Hereingabe der Leverkusener. Pfertzel kam auch noch zu spät und so konnte Kießling einnetzen. Okay, wenn sie aus den Fehlern, mag das ja ganz hilfreich sein. Wir hätten auch 1:5 verlieren können, aber mit ein bisschen Glück, Dusel und "Abgewichstheit" hätten wir auch einen oder drei Punkte mit nach Bochum nehmen können. Ich prophezeie mal, daß das nächste Spiel in Hoffenheim genau so ablaufen wird. Spielstärkere Mannschaft, macht enorm Tempo, spielt sich viele Chancen heraus, ist aber der Chancentod schlechthin. Wenn die Jungs um Marcel Koller lernfähig sind, gestalten sie das Spiel in zwei Wochen erfolgreicher!

Keine Kommentare: