Montag, 21. September 2009

Ade Marcel Koller! Ein Nachruf an Bochum`s Ex-Trainer!

Marcel Koller ist nicht mehr Trainer des VfL Bochum. Inoffiziell seit gestern Nachmittag, offiziell seit gestern Abend. Da bezichtigt der Verein die Fans, das ihm bei dieser menschenverachtenen Hetzjagd gegen den Trainer gar keine andere Wahl bliebe und dann schreiben Sie online schon das der Trainer weg ist, obwohl er gar nichts davon weis! Wer schon im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen. Wir blicken zurück auf vier Jahre mit Marcel Koller, dem schweizer Trainer, der nie in Bochum richtig ankam. Wir können ihm Anerkennung zollen für vier Jahre 1. Bundesliga. Keine Frage – das Minmalziel hat er stets erreicht. Und deswegen gebührt ihm Respekt und Dank. Nicht mehr und nicht weniger. Wenn man ehrlich ist, passte Koller nicht nach Bochum, und Bochum nicht zu Koller. Menschlich dürfte er für Werner Altegoer der ideale Angestellte gewesen sein. Für die Außendarstellung und die Zukunftsperspektive war er es leider nicht. Was will man von einem Menschen verlangen, dessen emotionalste Tätigkeit im Jahr das Eröffnen des Käsefondues am Schweizer Nationalfeiertag ist? Der Mann hinterm Zaun wusste nicht wie der Schweizer tickt und umgekehrt wohl auch nicht. Viel zu oft präsentierte er Aufstellungen, die wir uns alle nicht erklären konnten. Und den Ruf ein idealer Mann für neue Talente zu sein, verpuffte schon früh, als man erkennen konnte, das Leute wie Grote und Ilicevic bei ihm keine Chance haben. Und die Fans des VfL sind auch nur so kritisch, weil sie eine feine Nase dafür haben, wer es ernst und ehrlich meint oder nur ein Klischee bedient. Das Tragen eines VfL-Fans für ein Spiel ist ein solches, welches sich Marcel Koller aneignete. Marcel Koller wird aber auch in die VfL Geschichte eingehen: Unter ihm gab es eines der legendärsten Spiele der Vereinsgeschichte, das 2:1 gegen Schalke, mit „seinem Torschützenkönig Theofanis Gekas“, eine Wiederholung dieses Kunstücks im letzten Jahr, einen 5:3-Sieg gegen den VfL Wolfsburg oder die unglaubliche Siegeserie auswärts mit einem finalen Sieg gegen den HSV. Es gab auch unzählige langweilige, biedere Spiele, auf die wir gar nicht mehr alle eingehen können, soviele sind es wohl in den vier Jahren gewesen. Wenigstens haben sie sich nicht wegen ihm geprügelt in der Kurve! Wir wissen nicht, wie Marcel Koller es sieht, aber mit dem nötigen Abstand wird er es vielleicht auch einsehen, das die Zusammenarbeit keine Zukunft mehr hatte. Angeblich hat sein Berater ihn ja schon im Sommer in Frankfurt angeboten. Nun ist es also vorbei - Marcel Koller wird sicherlich in den nächsten Tagen seinen Flug von Düsseldorf nach Zürich nehmen und sich in seiner Heimat zurückziehen. Vielleicht ist ein Job bei einem schweizer Erstligisten, der dringend einen neuen Trainer braucht, genau die richtige Aufgabe für ihn? Wir sagen Danke und Ade, Marcel Koller!
Foto: Marius.Zierold under CCLicenze

Keine Kommentare: