Montag, 26. Oktober 2009

1:4 gegen Bremen: Haben wir das verdient?

Was hat das zu bedeuten: Jörn Andersen und Peter Neururer gestern Abend in Bochum!
So was gibt es nur in Bochum – nach 38 Sekunden der Führungstreffer, nach 5 Minuten zwei mal das Aluminium getroffen und am Ende 1:4 verloren. Die Mannschaft um Frank Heinemann kämpfte und konnte somit zumindest einen kleinen Teilerfolg verbuchen. Das Publikum nähert sich dem Team wieder an oder auch umgekehrt. Aber: Die spielstarken Bremer, die die ersten Minuten verschliefen, brannten natürlich auch ein tadelloses Offensivspiel ab. Jedoch, wenn man sich das eine oder andere Tor anschaut, merkt man wo es beim VfL hakt: Taktisches Verhalten, Zweikampfschwäche gerade bei Standards usw. Nicht anders kann man es sich erklären, daß man einen Gegentreffer nach einem ruhenden Ball aus der gegnerischen Hälfte kassiert. Ein langer Ball, die Abwehr war nicht auf der Höhe und der Ball war versenkt. Wie geht’s weiter: Morgen, also am Dienstag soll ein neuer Trainer präsentiert werden. Nach dem Spiel hiess es dann möglicherweise am Mittwoch. Egal wer kommt, es muß ein Trainer sein, der im Verein eine Aufbruchstimmung erzeugt, der die Mannschaft in vielen Bereichen verbessert. Wozu sie in der Lage ist, hat man in den ersten Minuten gesehen. Und auch nach dem Rückstand ließ die Mannschaft nicht davon ab, ihr Können phasenweise abzurufen. Auf einen großen Namen zu hoffen, wäre fehl am Platz. Der VfL wird keinen Trainer solchen Kalibers finanzieren können und andersherum würde wohl auch kein angesehener Trainer sich das Wagnis VfL zumuten wollen. Es läuft daher auf einen Neuling im Trainergeschäft hinaus, der bereits Erfahrungen gesammelt hat, für den aber die Bundesliga ein Neuanfang ist. Dennoch auf der Tribüne: Peter Neururer und der derzeit arbeitslose Jörn Andersen.

1 Kommentar:

Schumi hat gesagt…

Was macht denn der Typ rechts hinter Neururer? ^^