Montag, 19. Oktober 2009

Derby Notiz: Bitteres Nachspiel für Bochumer Fans?

Eins vorweg: Ich "fühle" mich trotz des fortschreitenen Alters noch zur "ersten Ultra Generation", die in den 90ger`n Pionierarbeit betrieben haben und stehe Choreos und allen Aktionen noch recht positiv gegenüber. Auch zum Thema Rauch, lasse ich oft 5 gerade sein, sofern Unbeteiligte unbehelligt bleiben. Am gestrigen Sonntag kam es zu Beginn des Spiels jedoch zu einer Aktion, die möglicherweise ein übles Nachspiel haben wird. Während die anscheinend sogar vom BvB genehmigte Choreographie ( Anti DO ... *gg) gestartet wurde, ging eigentlich wie immer unterhalb der Fahne Rauchpulver hoch. Dies kennen sowohl bekannte Szeneleute als auch andere zu genüge. Doch dann kommt noch jemand auf die glorreiche Idee einige Leuchtkugeln abzuschiessen. Wie ich heute erfahren habe, trafen diese nur verhältnismäßig knapp in der Nähe von Joel Epalle ein, der gerade mit einem "Auflaufkind" Richtung Anstoßkreis lief. Diese Aktion muss man, trotz Derby, Rivalität und Ablehnung der "anderen" gegenüber nicht gutheißen. Manchmal kommt es mir vor, als wenn man aus Bielefeld nicht viel gelernt hat. Wo bleibt die Regulierung innerhalb der Gruppe? Sind das Aktionen die unbeachtet der "Führungskräfte" stattfinden? Kann ich mir kaum vorstellen. Meine Güte, schiesst das Dingen von mir aus in den Abendhimmel, aber doch nicht auf eigene Spieler und Kinder. Hier sind die Leute gefordert, die jetzt das "Kommando" haben. Sortiert die schwarzen Schafe endlich aus!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

"Manchmal kommt es mir vor, als wenn man aus Bielefeld nicht viel gelernt hat. Wo bleibt die Regulierung innerhalb der Gruppe? Sind das Aktionen die unbeachtet der "Führungskräfte" stattfinden? Kann ich mir kaum vorstellen. Meine Güte, schiesst das Dingen von mir aus in den Abendhimmel, aber doch nicht auf eigene Spieler und Kinder. Hier sind die Leute gefordert, die jetzt das "Kommando" haben. Sortiert die schwarzen Schafe endlich aus!"

Wenn Du dich besser informiert hättest, und vielleicht nicht nur im 4you Forum, hättest Du erfahren das die Kugeln in den Abendhimmel geflogen sind und das nicht gezielt auf Spieler/die Ränge geschossen wurde.
Und was soll man aus Bielefeld gelernt haben?
Was hat das eine mit dem anderen zu tun?
Man war schon immer Pro Pyro und das gehört für uns dazu.
Oh Gott...diskutier weiter in diesem Internet....Du warst doch früher nicht so.

Ralf Schikora hat gesagt…

Lieber Anonym,
ich kann mir zwar denken wer du bist, aber vielleicht solltest du für die Allgemeinheit dich zu deinem Namen bekennen. Du hast Recht, das ich das Spiel nur "live am TV" gesehen habe und ich mich (nach den TV Bildern) und diversen Forenmeinungen informiert habe. Wenn du dir das Bild oben ansiehst, frage ich mich: Geht die leuchtrakete in den Abendhimmel oder landet sie auf dem Platz! Ich habe nix gegen Pyro, wenn Sie vernünftig eingesetzt wird! Aber belehre mich eines besseren, wenn diese nicht gefährlich bei einem unseren Spieler gelandet wäre ...

Anonym hat gesagt…

Sage ich jetzt auch mal was zu. Normal schreibe ich als Detha, war mir aber zu mühsam jetzt hier ein Konto zu eröffnen. Leute die sich proffessionell, sprich aus beruflichen Gründen, wie ich früher mit dem Thema Pyrotechnik auseinander gesetzt haben wissen, dass Leuchtkugeln unterschiedlich lange brennen. Nimmt man jetzt noch das Thema Ballistik dazu, weis man das diese Geschosse, denn was anderes sind Leuhtkugeln, irgendwann wieder auf der Erde landen. Verwendet man dann Leuchtmittel mit langer Brenndauer kann man die in den Himmel schiessen wie man will. Sie stellen dann aber immer noch eine Gefährdung da, wenn sie den Boden erreichen, weil sie nicht verglüht sind und das war in Dortmund halt der Fall.