Freitag, 23. Oktober 2009

Trainersuche beim VfL Bochum: Was will uns Thomas Ernst präsentieren?

Über vier Wochen ist der Vorstand des VfL auf der Suche nach einen neuen Trainer. Eine ungewöhnlich lange Zeit im schnellelebigen Bundesligageschäft. Eigentlich präsentieren abstiegsbedrohte Clubs schon mehrere Tage nach der Entlassung einen neuen Coach. Nicht so bei unserem VfL: Zwei Aussagen von Thomas Ernst unterstreichen dieses: "Wir werden uns bei der Suche nach einem neuen Trainer, ausreichend Zeit lassen" und „Es wird keiner der üblichen Verdächtigen“. Soll also heissen: Der VfL steckt in konkreten Verhandlungen mit einer außergewöhnlichen Personalie. So langsam schwenkt die öffentliche Meinung der Fans, aber auch der Presse um. Der Kreis hat sich verkleinert, auch Frank Heinemann ist eine Lösung, verkündete „Gustl“ vor Kurzem. Was steckt dahinter? Wenn man so lange an der Trainerfrage arbeitet, kann es sich ja nur um einen Trainer handeln, der irgendwo unter Vertrag ist, sprich bei Club oder Verband eine Austiegsklausel besitzt. Gehen wir die Varianten durch:

Es wird ein vereinsloser Trainer: Eine Farce für Thomas Ernst. Einen arbeitslosen Trainer zu verpflichten, kann keine vier Wochen dauern, es sei denn man nutzt für die Kommunikation Brieftauben. Dies würde dem Verein und seinem Image mehr Schaden als Nützen und den Fans könnte man so einen Mann nicht verkaufen. Es sei denn man holt eine Koryphäe.

Es wird ein Trainer, der woanders unter Vertrag stand: In dieser Konstellation ist die lange Zeit durchaus verständlich. Wird es ein DFB-Angestellter, könnten die Junioren-WM oder andere Verpflichtungen eine Rolle gespielt haben. Auch im Ausland laufen die Ligen derzeit bzw. in skandinavischen Ländern enden sie im November.

Es wird Frank Heinemann: Sollte es „Funny“ werden, wird überall der Eindruck entstehen, der VfL hat keinen anderen kriegen können. Wenn man Heinemann gewollt hätte, hätte man keine Suche starten brauchen. Die „Notlösung“ wäre für die Kritiker von Thomas Ernst ein gelungenes Fressen!
Wir sind also gespannt, was uns da in nächster Zeit erwartet! Zumal Thomas Ernst verkündet hat, das es kein Holger Fach, Heiko herrlich oder Horst Hrubesch sein wird. Wir tippen auf Christian Gross, Pierre Littbarski, Thomas von Heessen, Volker Finke oder Uwe Rösler!

Keine Kommentare: