Mittwoch, 2. Dezember 2009

Abstiegsendspiel beim VfB: Ist der VfL Bochum wieder nur ein Aufbaugegner?

Können derzeit nur für den Klassenerhalt beten: Die Fans des VfB Stuttgart!
Am Samstag geht’s für den VfL Bochum nach Stuttgart. Der VfB rangiert paradoxerweise nicht in der oberen Tabellenspitze, sondern einen Platz hinter uns auf Rang 17. Damit haben wir ein 6-Punkte-Abstiegs-Endspiel vor uns. Für den Verlierer wird es schwer, noch in der Hinrunde einen der letzten drei Plätze zu verlassen. Dabei stellt sich die Frage wie so oft: Verpennt der VfL wieder so ein wichtiges Spiel und wird zum hundertsten Male in seiner Vereinsgeschichte ein beliebter Aufbaugegner? Der VfB hat außer dem Sieg in Glasgow eine gefühlte Ewigkeit nicht mehr gewonnen. Der letzte Heimsieg stammt sogar vom August 2009 (das war der 2. Spieltag) mit einem 4:2 gegen den SC Freiburg. Ich hoffe, die Jungs haben am kommenden Wochenende endlich den Arsch in der Hose und setzen Nadelstiche genau da, wo bisher alle anderen Mannschaften zustachen. Mit einem Angsthasen-und-Kopflos-Fußball wie gegen den 1.FC Köln jedenfalls wird das nichts werden.
Vielleicht bringt ein Rückblick in die Geschichte ein bißchen mehr Hoffnung: Es war der 26. Oktober 1985, als der VfL mit Spielern wie Ralf Zumdick, Lothar Woelk, Martin Kree, Stefan Kuntz und Klaus Fischer nach Stuttgart reiste. Der VfL hatte das Spiel zuvor gegen den FC Bayern München mit 3:0 gewonnen. Ein Spiel in dem Stefan Kuntz 3 Tore erzielte und ich mit 13 Jahren auf der Haupttribüne saß! Aber zurück nach Stuttgart: Zur Pause stand es noch 0:0. Aber in der zweiten Halbzeit brannte der VfL noch ein wahres Feuerwerk ab. Durch Tore von Volker Knappheide (kennt heuter keiner mehr), Klaus Fischer (2x) und Stefan Kuntz siegte der VfL mit 4:0 am Neckar. Dieser für damalige Verhältnisse sensationelle Sieg und der unglaubliche Lauf, den die Mannschaft hatte, sorgten dafür, daß der komplette Kader des VfL Bochum im aktuellen Sportstudio zu Gast war. Ich kann mich noch gut daran erinnern, als der Moderator damals sagte: „Nach dem überraschenden 2:0 für den VfL, beschlossen wir einen Spieler des VfL einzuladen. Nach dem 3:0 waren wir schon bei zwei Spielern. Aber nach dem Endergebnis luden wir die ganze Mannschaft ein.“
Lange, lange ist es also her. Im übigen gewann der VfL im darauffolgenden Jahr wieder in Stuttgart. Mit 4:2 – es war übrigens der letzte Sieg beim VfB! 22 Jahre lange Jahre ist das her. Im Bochumer Block werden am Samstag also nicht nur ich, sondern auch VfL-Fans sein, die noch nie einen Sieg in Stuttgart erlebt haben. Außer bei den Stuttgarter Kickers vielleicht ...
Foto: Liwak72 under CC License

Keine Kommentare: