Donnerstag, 10. Dezember 2009

Gibt es das „Mir san mir“-Gefühl auch beim VfL Bochum?

Am Samstag kommen die Bayern! Fragt sich nur, ob das gut oder schlecht für uns ist? Tatsache ist, das sie mit stolzer Brust und einem eindrucksvollen 4:1-Sieg aus Turin wiederkommen. Was soll da noch schiefgehen, werden sich die Bayern Fans denken. Der FCB hat sein „Mir san mir“-Gefühl wiederentdeckt. Wir sind diejenigen, die auf dem Platz das sagen haben, wir sind der FCB und wir werden siegen. Da fragt sich der arg gebeutelte VfL-Fan, ob es so eine Gefühlsebene auch in Bochum gibt. So ein echt geiles Heimspiel, wie das legendäre 2:1 gegen Schalke, wäre mal wieder etwas Feines. Wie lange lechzte der Bochumer schon wieder nach sensationellen Siegen gegen einen Großen! Vielleicht ist das ja doch nicht so schlecht, das die Bayern kurz vor dem Wochenende in die Erfolgsspur zurückgefunden haben. Angeschlagene Boxer sind gefährlich. Und vielleicht ist etwas Überheblichkeit bei den Bayern auch gut für uns. Dafür muss die Mannschaft aber aggressiver als in Stuttgart auftreten. Und zwar so, wie nach dem 0:1, als es ja dann doch noch klappte. Vielleicht können wir alle ja diesen genialen Moment des Ausgleichstores mit in das kommende Spiel nehmen und dann in „unserer Sprache“ sagen: Wir sind Bochum, wir sind der VfL!
Foto: Stadtneurotiker under CC License

Keine Kommentare: