Sonntag, 24. Januar 2010

EIn Bochumer gibt niemals auf! VfL zerstört Schalker Träume!

Was für ein Schlussspurt! Tränen der Freude, Emotionen pur auf den Rängen - dieses Derby bot aus Bochumer Sicht wieder einmal alles was die Fans sehen wollen. Wenn es auch keinen Sieg gegen den Nachbarn aus Gelsenkirchen gab, war es ein gefühlter. Achtzig Minuten sah alles nach einem Schalker Sieg in Bochum Bild hinzufügenaus. Zu clever domierten die Gäste das Geschehen durch Pressing, clevere Spielzüge und effizienter Chancenauswertung. Doch das Team um Heiko Herrlich gab nicht auf - und die Einwechslungen des Ex-Stürmers mit Freier und Hashemian brachten die Wende. Die Top-Gewinner beim VfL waren sicherlich Slawo Freier (mit enormen Pensum, guten Pässen), Vahid Hashemian (Vorlage und Treffer) und Neuzugang Milos Maric (gutes Auge, klasse Standards, eifriger Ballverteiler). Nachdem in der ersten Halbzeit insbesondere die Defensive um Concha (der sich schwindelig spielen ließ), Mavraj (auch wenn er beim 0:2 gefoult wurde) und Fuchs enorme Mängel hatte, ließ ein mannschaftlicher Kraftakt die Wende folgen. Das gute bei Heiko Herrlich: Keiner wird abgeschrieben, auch wenn er nicht zur Stammelf geört oder mal gar nicht dem Kader angehört. Jeder wird gebraucht - früher und später. Nur so kann ein Team wie der VfL die Klasse erhalten. Darauf kann man aufbauen - wenn man jetzt auch noch gegen die Hertha punktet und etwas Konstanz über das gesamte Spiel gezeigt wird, wird der VfL eine gute Rückrunde spielen können.
Foto: 1848er.eu

Keine Kommentare: