Montag, 22. Februar 2010

Remis in Mainz hat doch einen Gewinner: Andreas Johansson!

Trotz des Unentschiedens am Samstag am Mainzer Bruchweg: Es gab doch einen Gewinner! Bochum`s Mittfeldmann Andreas Johannsson, der seine Chance zu 100% nutzte. Nach rund 30 Minuten musste Heiko Herrlich erkennen, das seine Strategie Lewis Holtby im defensiven Mittelfeld aufzustellen nicht funktionierte. Durch den Ausfall von Milos Maric war Holtby an der Seite von Christoph Dabrowski einfach überfordert. So brachte unser Trainer Andreas Johansson für den enttäuschenden Epalle und schickte Holtby nach vorne. Prompt war das Mittelfeld wasserdicht. Dabro und Johansson schafften es die Angriffe der Mainzer schon im Keim zu ersticken und so war der Ausfteiger in der zweiten Halbzeit praktisch chancenlos. Andreas Johansson, den in Bochum nicht wenige schon gänzlich abgeschrieben hatten. Erst im Sommer verpflichtet konnte er sich trotz der vakanten Position im Mittelfeld nicht durchsetzen. So kam es nur zu sporadischen Einsätzen unter Heiko Herrlich. Aber es spricht für beide, das man jetzt auch auf den Schweden bauen konnte. Jeder ist wichtig im Team - auch wenn er nur auf der Bank oder sogar mal auf der Tribüne sitzt. Immer an sich arbeiten, seine Chance nutzen und sich dem Team unterordnen. Diese Vorgaben hat Andreas Johansson im Dienste der Mannschaft vorbildlich befolgt. Fast wäre er auch noch zum Matchwinner avanciert, als er eine gute Einschussmöglichkeit vergab. Aber seine nächste Chance wird sicherlich wiederkommen, auch wenn Milos Maric wieder fit sein wird.

Keine Kommentare: