Mittwoch, 10. März 2010

Transfer-Karussel beim VfL Bochum: Werden Yahia oder Fuchs verkauft?

Heute wollen wir uns der Thematik widmen, was mit den ausgeliehenen Spielern passiert und ob der VfL möglicherweise einen "hochkarätigen" Spieler verkauft.
Die Spieler Daniel Fernandes (nach Griechenland) und Ivo Ilicevic (Kaiserslautern) sind beide auf Leihbasis anderwertig tätig. Beide kommen theorethisch nach dieser Saison wieder zurück. Bei Ivo, der in Kaiserslautern zum Stammpersonal gehört, gibt es im Falle eines Aufstiegs eine Kaufoption seitens der Pfälzer. Den Aufstieg werden sich die Lauterer wohl nicht mehr nehmen lassen, so dürfte man über den Preis spekulieren, den der "klamme Stefan" denn berappen würde. Der Marktwert von Ilicevic wird derzeit mit 1,5 Millionen Euro beziffert, eine Summe, die vom FCK sicher kaum getragen werden kann. Man darf gespannt sein, ob es eine festgeschriebene Summe gibt oder der FCK Abstand nimmt, da er ihn nicht bezahlen kann?
Daniel Fernandes dagegen wird wohl oder übel nur zum VfL zurückkeheren, wenn es keinen Abnehmer gibt. Seine Chancen auf einen Platz als Nummer 1 oder 2 sind eigentlich fast Null. Ausser es würde verletzungsbedingt und auch langfristig zu einem Engpass kommen. Aber neben Heerwagen und Luthe wird er maximal auf Nummer 3 stehen, was für beide Seiten wenig lukrativ ist. Für den VfL ist es am besten, er bekommt noch eine gewisse Ablösesumme, damit der "Fall Fernandes" nicht ganz zum finanziellen Disaster wird.
Mit Fuchs, Sestak und Yahia hat der VfL drei Spieler im Kader, die desöfteren unter der Kategorie Transfergerüchte zu finden sind. Stani Sestak gehört zu dem Spieler mit dem derzeit höchsten Marktwert und mit den wenigsten Interessenten. Das liegt zum Teil auch an seinen derzeitig eher durchwachsenden Leistungen. Ein Stürmer der in einer Saison nicht auf mehr als 10 Treffer kommt, ist für Top vereine nicht immer erste Wahl. So ist die Wahrscheinlichkeit groß, das Stanislav Sestak in Bochum bleibt, auch wenn er unter Umständen das meiste Geld bringen würde. Sein Vertrag läuft bis 2013. Möglicherweise könnte ein Transfer nicht vor 2012 stattfinden, also ein Jahr bevor er ablösefrei wechseln könnte.
Anders sieht es da bei Christian Fuchs und Anthar Yahia aus. Yahia, wieder gesund, aber ohne Stammplatz diskutierte schon über seine Zukunftspläne, wie man dem heutigen Artikel auf www.derwesten.de lesen kann. Sein Vertrag läuft noch zwei Jahre, im Sommer ist also die letzte Möglichkeit für den VfL mit Yahia noch Geld zu machen. Die Innenverteidung ist mit Maltritz und Mavraj besetzt. Auch wenn viele lieber Mavraj/Yahia in der IV sehen würden, Herrlich setzt auf den Kapitän Maltritz, was am Ende sicher das Schicksal für Yahia besiegeln dürfte. Die Wahrscheinlichkeit das der nach der WM wechselt liegt bei geschätzten 60-70%.
Das gleiche trifft auch bei Christian Fuchs zu - es gab in der Winterpause Spekulationen über einen Wechsel nach Stuttgart. Fuchs gehört sicher zu den Leistungsträgern, nicht zuletzt auch wegen seiner spektakulären Tore. Jedoch spielt er seine defensive Positionen nicht mit der Präzision, mit denen er den Ball ins Eck zirkelt. Seine defensiven Schwächen sind unverkennbar, daher würde ich ihn lieber weiter vorne sehen. Fuchs spielt zwar keine WM, jedoch wird es Interessenten in der Sommerpause geben, da bin ich mir sicher. Sein Marktwert liegt derzeit bei 3 Millionen, eine Summe, mit der VfL Bochum gut leben könnte und nach Alternativen Ausschau halten könnte.
Fazit: Der VfL ist in einer komfortablen Situation. Mit Yahia hat man sogar ein Luxusproblem, kein Vergleich also zu alten Zeiten, in denen man gezwungen war, Leistungsträger zu verkaufen. Die Aufgabe von Thomas Ernst ist es, sinnvolle Transfers zu tätigen und aus den möglicherweise hohen Erlösen wieder gutes und neues Kapital zu binden, mit Spielern, die uns in erster Line sportlich voranbringen!

Keine Kommentare: