Freitag, 9. April 2010

Vor dem Spiel gegen den HSV: Mit Milos Maric aus der Krise?

Gestern abend auf SAT1: Europa-League des HSV an einer für VfL-Fans bekannten Wirkungsstätte. Dem Stade Sclessin in Lüttich - einst Ort des letzten Uefa-Cup Auswärtsspiels des Vfl Bochum. Erinnerungen wurden wach, als unsere Jungs damals ein 0:0 erkämpften. Auf der anderen Seite gestern, der Gegner von Sonntag: Der Hamburger SV. Wir konnten uns davon überzeugen, das der HSV derzeit international ganz anders auftritt als in der Liga - die Motivation halt. Für das Team von Heiko Herrlich dennoch eine enorm schwere und wichtige Aufgabe. Man hat den Eindruck, als würden unserem "noch recht neuen" Coach schon langsam die Ideen ausgehen. Zu offensichtlich sind derzeit die Misstände im Team. Man denke da an die Diskussionen um den Torjubel in Freiburg. Hoffentlich findet Herrlich am Sonntag die richtigen Worte und die richtigen taktischen Vorgaben, um endlich wieder einen Heimsieg zu landen. Dieser ist im Abstiegskampf immens wichtig. Die Hoffnungen ruhen daher auf Milos Maric, der seine Sperre aus dem Spiel gegen Dortmund abgesessen hat. Mit ihm als Ballverteiler, Ruhepol und Bindeglied zwischen Abwehr und Angriff wird das Spiel des VfL hoffentlich wieder mehr Kontur und Ideenreichtum haben, um nach der planlosen Vorstellung gegen Frankfurt die Zuschauer endlich wieder zu begeistern. Der HSV ist da ein willkommener Gegner: Dieser gewann von den letzten sechs Begegnungen in Bochum nur eines. Aber das solche guten Voraussetzungen auf dem Papier nicht viel wert sind, zeigte uns ja auch das Spiel gegen die Eintracht. Ein Mittel des ansonsten ja recht harmlosen VfL-Sturms, sollten gegen die HSV -Abwehr Kopfbälle sein. Schon 13x senkte sich der Ball nach eben solchem im HSV-Tor. Ein grund mehr, also den "Hubschrauber" neben Sestak aufs Feld zu schicken. Auch Lüttich traf übrigens per Kopf ...!
Umstellungen könnte es auch in der Abwehr geben. Komischerweise soll nun angeblich Mergim Mavraj dran glauben müssen, da Yahia im Team bleibt und Maltritz zurückkommen könnte. Das besagen zumindest die Trainingskiebitze gestern. Der Trainer war ja auch voll desLobes über Maltritz, der in Freiburg einen auf Co-Trainer machte. Na ja, er ist der Chef ... Das Messer als Hals zu haben, war ja für den VfL immer ein Grund, positiv zu überraschen. Hoffentlich auch am Sonntag!
Foto: Datenhamster.org under CC License

Keine Kommentare: