Samstag, 8. Mai 2010

Das war`s : 0:3 Blamage gegen Hannover besiegelt sechsten Abstieg!

Dies sind die schwersten Zeilen, die ich, seit ich diesen Blog betreibe, tippen muss. Seit fast 30 Jahren bin ich VfL-Fan. Weit über zehn Jahre lang, habe ich fast alle Spiele in den Stadien dieser Republik gesehen. Und ein paar in Europa mit dazu. Ich habe alle Abstiege mitgemacht, auch alle Aufstiege. Was haben wir geweint, geflennt und gelitten - beim ersten Abstieg, beim zweiten. Heute, an diesem sonnigen Nachmittag, sechshundert Kilometer vom Ruhrstadion entfernt, sass ich um 16:00 Uhr wie ein kleines Häufchen elend vor dem PC und schaute mir dieses jämmerliche Gekicke an. Das Abstiegsendspiel war nach einer knappen halben Stunde entschieden. Der sechste Abstieg in die 2. Liga beschlossene Sache. Man hatte also eine Stunde Zeit, die letzten Bundesligaminuten des VfL Bochum zu "genießen". Dieser Abstieg ist anders, als alle anderen. Gab es gestern noch die Trotzreaktion, den Schulterschluss mit der Mannschaft, kommt es einen heute so vor, als wäre ein großer Krug in tausend Teile zersprungen. Wieder hat die Mannschaft masslos enttäuscht - und steht vor einem grossen Umbruch. Wir werden, ob wir wollen oder nicht, diese Mannschaft so nicht wieder sehen. Wir werden den Abstieg teuer bezahlen müssen: Leistungsträger, oder solche die es einmal waren, werden den Club verlassen. So hart es klingt, aber vielleicht für beide Seiten besser. So sehr ich auch an diesem Club hänge, ich tue mich schwer, Teile dieser Mannschaft wieder sehen zu müssen. Trotzdem werde ich Spielern wie Yahia, Sestak und Co. eine kleine Träne nachweinen. Sie waren zumindest noch einer der wenigen Spieler, die sich lange mit dem Club identifiziert haben. In der Verantwortung sind alle, die auf den Rasen das verzapft haben und die in der oberen Etage. Widersprechen muss ich Günther Pohl, der noch während des Spiels analysierte, das die Fans die Mitschuld an diesem Abstieg tragen. Die Fans wollten den Kopf von Koller, obwohl dieser immer noch den Karren in der Rückrunde aus dem Dreck gezogen hatte, sprach das Bochumer Unikat mit einem Klos im Hals. Für ihn war das womöglich der Knackpunkt der Saison. Lieber Günther, weder du noch wir schiessen die Tore auf dem Rasen oder kaufen die Spieler ein. So werden wir in der kommenden Saison kaum mehr wahrgenommen. Keine Erwähnung mehr in der Samstags-Sportschau, im Kicker ein kleiner Artikel auf Seite 24, im Stadion hat man zukünftig wieder mehr Platz. Dafür gibts jetzt Fußball am Sonntag-Mittag oder Montag Abend. Da schrieb doch einer im vfl4u: "Mal ehrlich, Wer wird Millionär am Montagabend ist auf Dauer auch langweilig." Ein schwacher Trost an diesem traurigen Samstag. Anmeldungen für Auswärtsfahrten nach Aue, Cottbus und Paderborn nimmt FS95-Fabu ab Montag 9:00 Uhr entgegen...

Keine Kommentare: