Dienstag, 22. Juni 2010

Treueschwur des Slowaken: Mit Sestak in die 2. Liga - leider wohl auch mit Azouagh ...

Eine Aussage die nach Ehrlichkeit klingt: ""Ich bin nicht der Einzige, der in die 2. Bundesliga abgestiegen ist, denn dafür tragen wir alle die Verantwortung. Aber das Leben geht weiter, und ich werde in Bochum bleiben. Ich werde alles daran setzen, um den Wiederaufstieg zu schaffen". Das sagte Stanislav Sestak im Interview gegenüber fifa.com über seine Zukunftspläne. Eine Nachricht, die man in Bochum wohl gerne hört, auch wenn man natürlich eine Ablösesumme nahe an der 4 Millionen Grenze ebenfalls gerne in Empfang nehmen würde. Denn, und das ist Fakt, der Slowake hat in letzter Zeit keine Bäume ausgerissen. Weder in der Bundesliga noch derzeit bei der WM. Sestak ist und bleibt der Schattenmann. Beim VfL und im Umfeld macht diese Nachricht dennoch Mut. Sestak bekannte sich nicht zum ersten mal zu "seinem" VfL - und genau das ist es, was die VfL-Fans sich so sehnlichst wünschen. Spieler, die wieder mit dem Herzen beim Verein sind. Ein ähnliches Lippenbekenntnis kommt plötzlich von noch einem weiteren VfL-Spieler, der eigentlich unbedingt weg wollte: Mimoun Azouagh! Über dessen Aussage wird sich in Bochum aber kaum einer freuen. "Stänkerer" Azouagh hat wohl massgeblichen Anteil an diversen Geschichten, die in der letzten Saison vorgefallen sind und zum absoluten Super-Gau des VfL führten. Mann kann zwar nur mutmassen, jedoch wird jeder eindeutig davon ausgehen, das seine Phrase weiter für den VfL spielen zu wollen, kaum mit der Verbundenheit zum Verein zu belegen ist, sondern vielmehr mit der Tatsache, das es keinen Verein weit und breit gibt, der von seinen Künsten überzeugt ist und sein oppulentes Gehalt zahlen will. Desweiteren hat der VfL natürlich schnell auf die Abwanderungsgedanken seiner "Problemfälle" reagiert und Ersatz beschafft. Mit Federico hat Aza nun seinen Nachfolger vor seiner Nase. Ansonsten sind wir natürlich gespannt, ob die Verpflichtungen von Saglik oder dem koreanischen "Rooney Asiens" noch klappen. Eines ist aber sicher: Der VfL ist bemüht das Unkraut des letzten Jahres bedingunglos zu entfernen!
Foto: Mark Warner under CC License

1 Kommentar:

Wolle hat gesagt…

aber laut Bild plant der VFL bzw T. Ernst ohne Ihn