Montag, 19. Juli 2010

Bruchweg statt Anfield Road: Christian Fuchs wechselt auf Leihbasis zum FSV Mainz 05

Da kann man doch nur mit dem Kopf schütteln: Vor einigen Wochen vermeldete Mainz 05-Manager Heidel noch, das er Christian Fuchs nicht mal ablösefrei verpflichten würde, da er kein Verständnis für Spieler hat, die gegen ihre eigenen Vereine klagen. Nun hat sich der Wind gedreht. Christian Fuchs wechselt auf Leihbasis für ein Jahr nach Mainz. Der FSV besitzt danach eine Kaufoption. Das meldet auch offiziell die Webseite des FSV. Nachzulesen ist das hier.
Was den FSV nun dazu bewogen hat, wird deren Geheimnis bleiben: Vielleicht dient die Ausleihe dazu, den guten Fuchs mal auf seine Charaktereigenschaften zu testen, denn Heidel wird wiefolgt zitiert: "Wir konnten gemeinsam mit Christian Fuchs die Irritationen um seine vertragliche Situation in Bochum ausräumen und sind sehr froh, dass er sich nun für Mainz 05 entschieden hat.“ Kurios ist die Tatsache das der VfL einen Spieler verleiht, von dem es hieß, das er durch seine Kündigung kein Angestellter mehr des VfL Bochum sei. Die Erklärung: Um nach Mainz verliehen zu werden, musste Fuchs seine Kündigung beim VfL zurücknehmen, seinen Vertrag in Bochum verlängern und wird nun für 400.000 € verliehen. Danach kann Mainz Fuchs für die Summe X verpflichten, da die Transferrechte beim VfL bleiben! Und der überschätzte Össtereicher muss nun leider doch feststellen: Anfield Road heisst im deutschen leider nicht Bruchweg!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

scheiß auf den

Anonym hat gesagt…

Die wechseln Ihre Meinung wie andere Ihre Unterhosen!