Mittwoch, 22. September 2010

Endlich: VfL Bochum gewinnt 3:1 gegen Bielefeld und holt sich ein paar Symphatien zurück ...

9.000 und ein paar Zerquetschte. Mehr waren es nicht an diesem frühen und sonnigen Mittwochabend. Umgedrehte Fahnen in der Ostkurve und ein "Wieviele wollt Ihr noch vergraulen"-Plakat am Zaun. Das waren die Rahmenbedingungen für ein Spiel, welches der VfL unter allen Umständen gewinnen musste. Selten war die Situation so brenzlig wie vor dem Anstoss gegen Bielefeld. Am Ende haben die Nerven gehalten. Mit 3:1 konnte der VfL sich gegen die Ostwestfalen durchsetzen. Mit Andreas Luthe im Tor und weiteren drei Positionsänderungen erzielte Slawo Freier die Führung für uns. Der Ausgleich kam aber prompt: Ein Freistoss aus 35m flog an der spärlichen Bochumer Mauer vorbei und auch noch Luhte durch die Arme. Torwartecke - den hätte er eigentlich haben müssen. Dennoch: Andreas Luthe wirkte sicherer und ruhiger als zuvor Heerwagen. Nach einer missglückten Abseitsfalle konnte Dabrowski noch vor der Pause zur erneuen Bochumer Führung einköpfen. Chong Tese mit einem wieder mal sehenswerten Treffer aus enorm spitzen Winkel sorgte für den 3:1 Endstand. Der VfL konnte mit diesem Sieg zwar nur kleine Wunden pflegen und einige Symphatien zuückgewinnen, aber es war zumindest ein Anfang um Fans und Verein wieder in ein Boot zu holen! Weiter so, VfL!
Foto: Es geht aufwärts! (c) www.1848er.eu

Keine Kommentare: