Dienstag, 21. September 2010

Schnauze voll: Ultras Bochum rufen zum Boykott auf!

In ihrem Internetinfo-Blog rufen die Ultras Bochum vor dem Heimspiel am Mittwoch gegen Arminia Bielefeld zum Boykott auf. Trefft Euch lieber mit Freunden in einer der Kneipen rund ums Stadion, aber geht nicht zum Spiel, heisst in dem Aufruf. "Demonstriert den Verantwortlichen, was demnächst Dauerzustand sein wird, wenn sich nicht schleunigst etwas ändert!" Sicherlich eine berechtigte Sache, bei den derzeitigen Leistungen. Wie die Zuschauerzahl ja gegen 1860 und gegen Augsburg gezeigt haben, boykottieren schon die "Gelegenheits-Stadiongänger" seit Saisonbeginn den Club. Denn neben den sonst immer recht großen Auswärtsmob fehlt es auch an "Einheimischen".
So einem Boykott zu folgen zeigt den Verantwortlichen natürlich tatsächlich zunächst einmal, wie es im Stadion bald mal ausehen würde, wenn die Kicker auf dem Rasen weiterhin so stümperhaft rumhampeln. Anders herum: Geholfen ist damit aber keinem. Und: Es wird eine Menge VfL-Fans geben, die wiederrum niemals ein Spiel verpassen würden. Aus "Liebe" zum Verein oder weil die ewige Serie reissen würde. An dieser Stelle kommt mir ein Boykott in den Sinn, den es mal schon in den 90ger Jahren gab. Dort war die Ostkurve tatsächlich mal die ersten 20 Minuten leer. Vielleicht eine Alternative für alle "VfL-Süchtigen" ... Den Link zum Boykottaufruf findet ihr hier: Ultras Bochum

Keine Kommentare: