Donnerstag, 7. Oktober 2010

Der neue Aufsichtsrat: Auf der Suche nach der richtigen Mischung!

Im Frühjahr 2011 soll auf einer ausserordentlichen Mitgliederversammlung der neue Aufsichtsrat des VfL Bochum gewählt haben. Bis dahin haben die frisch gewählten Mitglieder des Wahlauschusses Zeit entsprechende Kandidaten vorzuschlagen. Neben Frank Goosen bleiben nur noch Axel Treffner im AR. Das heisst es sind drei Positionen neu zu besetzen. Inwiefern die beiden neuen Mitglieder, Bernd Wilmert und Hans-Peter Vilis überhaupt noch zur Verfügung stehen, lässt sich derzeit noch nicht sagen. Beide waren große Hoffnungsträger, sorgten aber für einige Irritationen nach dem Rücktritt Altegoers, so dass man zum jetzigen Zeitpunkt nicht einschätzen kann, wie sich diese beiden Personalien entwickeln. Für den Verein und seine Zukunft wird es wichtig sein, das im Aufsichtsrat Personen sitzen, die eine gute Mischung darstellen. Es bringt nichts, wenn wir dort fünf Wirtschafs-Experten sitzen haben. Genau so wenig wie fünf Ex-Fußballprofis. Daher sollte der Aufsichtsrat wiefolgt besetzt sein: Ein Mann aus der Wirtschaft, mit betriebswirtschaftlichen Fachwissen, ein Mann aus dem Volk, der die Sprache der Fans spricht (Goosen), dann der Fanvertreter Axel Treffner (wobei mir diese Besetzung absolut unpassend erscheint) sowie eine Person, die in Wirtschaft und Gesellschaft hohes Ansehen hat und entsprechende Kontakte besitzt. Hier würde ich mir einen Mann vom Schlag eines Wolfgang Clement wünschen. Inwiefern das machbar ist, müssen andere ausloten. Zu guter letzt würde es dem Verein auch gut zu Gesicht stehen, wenn es bei der letzten Personalie um einen ehemaligen VfL-Spieler handeln würde, der den Verein und die Denkweise der Menschen im und um den Verein herum kennt. Also eine Light-Version von Stefan Kuntz. Ein Mann der sich in der Öffentlichkeit gut präsentieren kann und den Club in- und auswendig kennt. Leider fallen aus diesem Profil Ex-Spieler wie Darek Wosz und Frank Heinemann raus, deren Darstellung nach Aussen leider wenig souverän rüberkommt.
Sind wir also gespannt, was da in den nächsten Wochen und Monaten auf uns zukommt. Nach diesen turbulenten Tagen sollten sich aber alle (wir Fans und auch die Verantwortlichen) so langsam auch wieder auf das Wesentliche konzentrieren: Den Fußball! Denn dort hat der VfL Bochum deutlich mehr Baustellen als die fünf im Aufsichtsrat!
Foto: Volkes Stimme im AR: Frank Goosen

Keine Kommentare: