Sonntag, 31. Oktober 2010

Cottbus - VfL 2:1: Gewöhnen wir uns dran: Aufstieg ohne Bochum ...

Aus, Schluss und Vorbei. Gewöhnen wir uns an den Gedanken: Die Aufstiegsplätze gehen an unserem VfL vorbei. Die Niederlage in Cottbus gab wohl jeden die Gewissheit das es überall mangelt. Einen Spieler der ein Spiel leitet (Federico kann es nicht), Spieler die ein Spiel an sich reissen können, ein Team was einstudierte Spielzüge beherrscht und eine Mannschaft die konzentriert zur Sache geht. Vieles lief eigentlich durchaus gut, spritzig, zweikampfstärker wie gegen Aachen und bissiger, agressiver gingen die Bochumer ans Werk. Dennoch: Ein Eigentor sorgte für die Führung und zwei Situationen, in denen die Abwehr pennte, sorgten für die Wende des Spiels. Und nachdem Chong Tese wegen Meckerns seine fünfte gelbe Karte sah, erwies er der Mannschaft einen Bärendienst, indem der an sich schon emotional geladene Tese zwar Verantwortung übernahm, aber keinen kühlen Kopf besaß, um zwei Minuten vor Schluß wenigstens einen Punkt zu retten. Sein Elfmeter wurde gehalten und die Niederlage war besiegelt.
Über Wochen war der Abstand zu Platz 4 nur drei oder vier Punkte. Und an jedem Wochenende vergeigte der VfL den Sprung nach oben. Mit dem Unentschieden gegen Aachen und der Pleite heute in Cottbus. So bleiben wir im grauen Mittelfeld der zweiten Liga. Nicht nur die Tage werden jetzt grauer, nein auch unsere Aussichten auf eine Rückkehr ins Oberhaus sind seit heute Nachmittag ganz düster.

Keine Kommentare: