Dienstag, 5. Oktober 2010

VfL Bochum ist führunglos: Neuanfang oder Untergang?

Wie recht die Gesänge hatten, die die Fans des VfL früher gesungen haben: "2010, ihr werdet es schon sehen..." Seit gestern Abend 22:25 Uhr ist der VfL Bochum führungslos. Selten hatte sich der Verein so konfus gezeigt, wie gestern. Die Menge an Mitgliedern hatte keinen Platz im viel zu kleinen Saal, Profis und Nachwuchsmannschaften wurden wieder nach Hause geschickt und dann dieses: Die Entlastung des Aufsichtsrats wurde zur Abstimmung ausgerufen. Was nur die wenigsten zur Kenntnis nahmen: Eine Menge Leute war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr im Saal, da es Verwirrungen um den Sinn der Entlastung gab. Zuvor wurde der Vorstand knapp entlastet, was viele wohl mit dem Aufsichtsrat verwechselten. So zählten man die Nein-Stimmen und die Enthaltungen und rechnete die Zahl der eingetragenen anwesenden Mitglieder als Ja-Stimmer. Dies führte zu heftigen Protesten.
Werner Altegoer zeigte sich bereit eine neue Abstimmung durchzuführen und auch alle Stimmen auszuzählen. Das Ergebnis war erdrückend: Der Aufsichtsrat wurde nicht entlastet. "Somit ist für mich persönlich die Arbeit für den VfL beendet.", sprach der 75-jährige. Die Art und Weise der ersten Abstimmung ist natürlich höchst zweifelhaft und mag vielen natürlich Recht geben, besonders denen, die der Opposition angehören. Diese wollte eigentlich mit der Satzungsänderung die Blockwahl des AR auflösen und im nächsten Jahr eine freie Abstimmung über die Mitglieder in diesem Gremium erreichen. Altegoer kam diesem mit seinem Rücktritt zuvor. Nun ist der VfL führungslos - selbst der vorgestellte EnBW-Chef Hans-Peter Vilis verließ den Saal und wurde nicht mehr gesehen. Darüber kann sich jeder seine Meinung bilden!
Für den VfL könnte dies ein Neuanfang bedeuten - wenn die richtigen Leute nun ins Gremium gewählt werden. Oder auch den Untergang - wenn es ein Tummeplatz für Selbstdarsteller und Machtbesessene wird. Daher ist nun Besonnenheit gefragt. Die JHV hat aber eines belegt: Es ist nicht, wie in manchem Presseorgan meist berichtet, eine kleine Minderheit die gegen jeden und alles ist. Nein, gestern haben die Mitglieder des VfL gezeigt, wie sehr sie am VfL hängen und dieses kundgetan. Soviele Mitglieder wie gestern, waren noch nie bei einer Jahreshauptversammlung anwesend. Ein Zeichen, wie groß die Sorge um den Verein ist!
Foto: Der blaue Kanal

Keine Kommentare: