Montag, 22. November 2010

Traditionsclub im freien Fall: Wer zieht beim VfL die Notbremse?

Mein Lieblingsclub ist im freien Fall! Nach gut 18 Monaten Horrorfussball ist der VfL Bochum auf sportlicher Talfahrt Richtung Bedeutungslosigkeit. Die Herren Fußballer sind aus der ersten Liga abgestiegen und liegenderzeit auf Platz 12 der 2. Liga ohne Tendenz, das der Sturz aufgefangen wird.
Eine Vereinsführung, die abgewählt ist und mit Neuwahlen auf sich warten lässt, ein Sportvorstand, der nur Durchhalteparolen von sich gibt, eine Mannschaft die psychisch ein Wrack ist und fußballerisch gar nichts mehr auf die Reihe bekommt und ein Trainer, der zwar Erfahrung hat, aber die richtige Lösung auch nicht kennt.
Wenn es jetzt keinen beim VfL gibt, der die Notbremse zieht und das richtige tut, wird Bochum ein zweites Rostock. Mit was will der Verein denn noch überleben? Für diese Spieler gibt es kein Geld, die Zuschauer laufen in Scharen weg und Sponsoren die noch mit dem VfL werben möchten, wird es kaum noch geben. Allein die Veränderung des Zuschauerschnitts macht Angst und Bange. Nehmen wir ein Beispiel: Zu Bundesligazeiten kamen zu einem "normalen" Heimspiel etwa 23.000 Zuschauer. Davon rechnen wir mal 2-3.000 Gästefans ab, bleiben rund 20.000 VfL-Fans. Gegen Ingolstadt kamen 9.600 (davon 50 Gästefans), was bedeutet das der VfL ein Zuschauerminus von 50% hat! Schon jetzt wurde der erwartete Zuschauerschnitt von 14.000 nach unten gedrückt.
Die Notbremse ziehen kann nur die Mannschaft, die endlich den Kopf frei bekommen muss und ihre Fehler abzustellen hat. Erst wenn das Publikum wieder zurückkgekommen ist, wird sich alles zum Guten wenden. Dann muss schnellstmöglich ein neuer Vorstand her, der Veränderungen vorantreibt. Alles Aspekte, der beim VfL jahrelang nicht beachtet wurden. Immer waren die Fans, die bösen Kritiker, die alles schlecht gemacht haben. Die Fehler, die die Leute auf den Strassen, an den Stammtischen, in den Foren seit Jahren diskutieren, machen sich jetzt bemerkbar. Nur ist der Fall des VfL schon fast ganz unten angekommen. Noch aber kann jemand die Notbremse ziehen, hoffentlich ganz schnell!
Foto: Ratlosigkeit, Sprachlosigkeit - Hoffnungslosigkeit -
das ist der VfL 2010! Foto: www.1848er.eu

Keine Kommentare: