Samstag, 19. Februar 2011

Es war wie früher: Tolle Kulisse und ein Sieg über die Fortuna!

VfL-Fans, die etwas zu nah am Wasser gebaut sind, müssten gestern die Tränen der Rührung anzusehen gewesen sein. 24.000 Zuschauer, prächtige Stimmung wie zu besten Bundesliga-Zeiten und ein souveräner 2:0-Sieg des VfL Bochum!
Der VfL setzte beim 10. Sieg im elften Spiel das um, was Trainer Friedhelm Funkel vorgab. Auch ohne Kapitän Christoph Dabrowski schaffte der VfL mit einer disziplinierten Leistung und Toren durch Marcel Maltritz (Foulelfmeter) und Ümit Korkmaz (sehenswerter Schlenzer) einen ungefährdeten Heimsieg. Die Düsseldorfer, unterstützt von sangesfreudigem Anhang, taten für die Offensive zu wenig, bzw. bekamen gar nicht die Möglichkeit durch das dicht gestaffelte Mittelfeld und die sichere Abwehr hindurch sich Chancen zu erarbeiten. Lediglich zu Beginn sorgten die Düsseldorfer mit aggressivem Pressing dafür, das der VfL sich schwer tat. Das Foul an Aydin war natürlich ein Foul, jedoch sehr schwierig zu beurteilen, was den tatort betrifft. Das erste Zupfen am Trikot des VfL-Angreifers war vor dem Strafraum, das zweite Mal und der Sturz dann im Sechzehner. Marcel Maltritz verwandelte den Strafstoss mit Souveränität. Ümit Korkmaz sorgte mit dem 2:0 für die vorzeitige Entscheidung. Wieder mal ein sehenswerter Treffer des Neuzugangs - ein Mann für die speziellen Tore eben!
Zwar gaben sich die Konkurrenten Augsburg und Fürth ebenfalls keine Blöße, dennoch ist die Pflicht getan. Und mit dieser Leistung kann man auch mit Optimismus nach Fürth fahren, wo den VfL am kommenden Sonntag wieder ein heisser Tanz erwartet.
Foto: Ein Elfer der saß: Marcel Maltritz trifft zum 1:0! (c) 1848er.eu

Keine Kommentare: