Dienstag, 10. Mai 2011

Die Wende des Marcel Maltritz: Harte Arbeit und der Glaube, das er es noch kann!

Rückblende: Mai 2010 - der Abstieg, die katastrophalen Leistungen aller Spieler des VfL lassen das Fass zum Überlaufen. Für einen sieht es besonders bitter aus - Marcel Maltritz! Der Kapitän wird, teilweise zu Recht, Zielscheibe der Fans! Seine Leistungen sind unterirdisch, Fehler häufen sich en masse und in der Öffentlichkeit versprüht er meist nur Selbstüberschätzung. Genau ein Jahr später: Marcel Maltritz hat die Kapitänsbinde abgegeben, aber seit Wochen oder sogar Monaten ist er in Topform. Er hält mit Anthar Yahia die Abwehr sauber und damit nicht genug! In der Nachspielzeit trifft Maltritz zum enstcheidenen 2:1 gegen Osnabrück und hält den VfL im Aufstiegsrennen. Was für eine Wandlung! Selbst kritische Fans, die in den Foren tatgtäglich diskutieren loben die Entwicklung von Marcel Maltritz. Harte Arbeit und der Glaube an sich selbst haben Maltritz wieder zurück in die Spur gebracht. Er war nie ein überragender Fußballer, aber auch kein schlechter. Seine Erfahrung machte es ihm häufig leicht, aber wenn der Kopf nicht mitspielt und man schon bei jedem Ballkontakt Angst vor den Buhrufen hat, ist es sicherlich auch für einen Routinier nicht leicht. Aber Stück für Stück hat sich der Innenverteidiger davon gelöst und zeigte besonders in der Rückrunde bärenstarke Leistungen! Hoffen wir das es noch lange so weitergeht!
Der entscheidene Moment: Maltritz hämmert den Ball in der Nachspielzeit zum 2:1 in die Maschen! (c) by 1848er.eu

Keine Kommentare: