Sonntag, 31. Juli 2011

Andreas Luthe sei Dank: VfL siegt im Elfmeter- schiessen bei Hansa Rostock!

Das erste Ziel erreicht: Der VfL Bochum hat die 2. Runde im DFB-Pokal erreicht. Nach 120 Minuten hatte es zwischen Hansa Rostock und dem VfL 2:2 gestanden. Aydin und Ginczek glichen die Führung der Gastgeber jeweils aus. Im Elfmeterschiessen konnten sich die VfL-Fans über fünf erfolgreiche Elfmeterschützen und einen Andreas Luthe freuen, der gleich den ersten Elfer der Rostocker abwehren konnte.
Der VfL begann mit Ginczek für Aydin und Bönig für Ostrzolek. Berger war wieder für Kefkir in der Startformation. Es war der typische Pokalfight - auch wenn Rostock eher im unteren Drittel der 2. Liga anzusiedeln ist und der VfL im Oberen: Beide Teams schenkten sich nichts und die Hansa-Kogge hätte nach rund 60 Minuten mit der 100%igen Chance zum 3:1 den Sack eigentlich zumachen können. Rostocks Jänicke schoss frei vor Luthe den Ball übers Tor. In der zweiten Hälfte agierte Bochum mit Doppelspitze und schon ergaben sich mehr Möglichkeiten. Aydin konnte nach Vorlage von Ginczek das 1:1 markieren, Ginczek selber sorgte mit einen schönen Kopfball nach Flanke Kopplin für das 2:2. Im Elfmeterschiessen trafen alle Bochumer - Marcel Maltritz sorgte mit dem letzten Schuss vom Punkt für das Weiterkommen in Runde 2. Mann kann gespannt sein, welche Erkenntnisse Friedhelm Funkel für das Liga-Spiel am übernächsten Montag aus dem Match gestern zieht.Man muß klar festestellen: Kramer ist eine Belebung fürs Mittelfeld, ohne Doppelspitze geht gar nichts. Und ein Großteil des Spiels gestern war mal wieder zum Wegschauen. Es fehlt an druckvollem kreativen Spiel nach vorne. Nach gut einer Stunde war der Aufsteiger fertig mit der Puste. Da hätte man mehr draus machen können! Was wünschen wir uns in Runde 2? Bitte ein Heimspiel gegen Paderborn ...
Foto: Photomafia / 1848er.eu

Keine Kommentare: