Donnerstag, 21. Juli 2011

Nachdenklichkeit bei den Fans: Brauchen wir noch einen kreativen Mittelfeldmann?

Friedhelm Funkel und Jens Todt standen direkt nach dem Spiel zusammen und diskutierten lebhaft. Unterhielten sie sich über die mangelnde Kreativität im Mittelfeld? Das ideenlose Spiel, die kaum herausgespielten Torchancen? Vor Freitag und dem Heimauftakt gegen die "kleinen" Frankfurter fragen sich nicht nur die Fans: Braucht der VfL doch noch einen Spielmacher? Einen kreativen Mittelfeldmann wie einst Bastürk oder Wosz? Fakt ist: Azaouagh fällt weiter aus, Johansson und Dabrwoski sind "Zerstörer". Christoph Kramer hat in der zweiten Halbzeit angedeutet, das er den Ball führen und verteilen kann. Aber ist das die Lösung? Für sein Alter zeigt er schon eine ungeheure Gelassenheit und Ruhe auf dem Platz. Giovanni Federico ist kaum ein Wirbelwind, der sich immer um Anspielbarkeit bemüht, wie es mal Bastürk war. Daher bleibt gespannt abzuwarten, ob nicht doch noch der Japaner Takashi Inui ein Thema ist. Wenn ja, dann aber schnell. Weitere Problemzone bleibt die linke Seite, über die so gut wie gar keine Gefahr ausging. Das könnte sich vielleicht am Freitag ändern, wenn anstelle dem gesperrten Berger vielelicht Kefkir seine Chnace bekommt. Wichtig ist natürlich, das der VfL sich keinen Fehlstart leistet. Düsseldorf war eine starke Nummer, nicht alle Teams spielen auf diesem Level, aber mit so wenigen Torchancen wie gegen Düsseldorf wird es auch gegen Frankfurt schwer!
Foto: Überzeugte in der Vorbereitung, blieb aber in Düsseldorf blass und flog vom Platz: Denis Berger
(c) by www.1848er.eu

Keine Kommentare: