Montag, 8. August 2011

+++ Torloses Remis in Rostock: Zu wenig für einen Aufstiegsaspiranten! +++

Zur Halbzeit habe ich mich gefragt, ob Takashi Inui sich heimlich aus dem Stadion begeben hat, um den nächtbesten Taxifahrer nach einem Flughafen zu fragen, von dem noch in der Nacht Flüge Richtung Tokio starten. Eine Frau als Schiedsrichterin, ein Neandertaler auf der Bank des Gegners und die eigene Mannschaft spielt einen Fußball der wohl selbst in den Schulen seines Heimatlandes mit Peitschenhieben bestraft wird. Takashi Iniu - Willkommen in der Realität! Es war so eine Art Fremdschämen, die mich überkam, als ich sah wie Spieler wie Johansson, Freier & Co. schon bei der Ballannahme versagten, planlos wie im Altherren-Fußball dem Ball und Gegner hinterjagten oder versuchten sich gegenseitig den Ball zuzuspielen. Da hat man schon einen vermutlich für Bochumer Verhältnisse aussergwöhnlichen Spieler dazugewonnen, dann muss dieser junge Mann von der Bank aus zusehen, wie sein Trainer Friedhelm Funkel es zum wiederholten Male versäumt, frisches Blut auf den Platz zu stellen, die in der Vergangenheit mehrfach angdeutet haben, Leben in den trostlosen Fußball des VfL zu bringen. Zwei Spitzen mit Aydin und Ginczek, dazu einen Iniu und einen Kramer von Beginn an und wir hätten zumindest einen besseren Fußball gespielt. Vielleicht hätten wir in Rostock auch nur einen Punkt geholt, aber sicherlich nicht so desolat und planlos agiert, um sich einen trostlosen Zähler gegen einen Aufsteiger aus der dritten Liga zu erzittern. mein Beileid an die wenigen Hardcore-Fans, die sich das heute Abend angetan haben, noch die Nacht über nach Hause düsen müssen, um morgen pünktlich auf der Arbeit zu sein... Gute Nacht!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

wieviele bochumer waren da ?

Anonym hat gesagt…

mann, mann, haben wir wieder einen massel gehabt. nach vorne wie gegen den fsv frankfurt erneut total harmlos.
unser ziel der aufstieg wird sich mit solchen leistungen wie in rostock wohl kaum umsetzen lassen.
st. pauli wird ne härtere nummer.
Mut ist das was unser trainer brauchen wird, und den er jetzt ruhig mal zeigen sollte.
Bei seinem 1111 Einsatz als profi ( Spieler und Trainer ) hat unser trainer dem vfl wenigstens einen punkt gerettet.
ich würde mich schon freuen ginczek und inui gegen pauli zu sehen... nur den Mutigen gehört die welt.
wir können nur gewinnen, mit mut und Attacke.
Auf geht`s vfl Bochum
Glück Auf!!!

Bochumer hat gesagt…

Dem "Spielbericht" ist mMn nichts mehr hinzuzufügen, tut mir leid für alle VfL Fans die da waren... grottenschlechter und nicht einmal erfolgreicher Fußball..so kann man den Aufstieg keinesfalls realisieren:(

Anonym hat gesagt…

Daniel Ginczek muss von Anfang an spielen und für die fehlende Torgefahr sorgen.

photomafia hat gesagt…

wir waren ca. 120 Leute im Gästeblock.