Mittwoch, 10. August 2011

Vor dem St.-Pauli-Spiel: Erwartet uns VfL-Fans ein Ingolstadt-Déjà-vu ??

Der VfL zauberte - gewann gegen die Glasgow Rangers mit 3:0, bestritt jedes Spiel in der Vorbereitung erfolgreich! Und wir fragten uns: Wer soll diesen VfL an der Rückkehr in die erste Liga hindern? Ein paar Wochen später sind wir schlauer: Niederlage in Düsseldorf, Zittersieg gegen den FSV Frankfurt und die grottenschlechten Spiele in Rostock - nichts ist mehr da vom Zauber der Vorbereitung! Am Freitag Abend kommt der Bundesliga-Absteiger FC St. Pauli: Und nicht wenige VfL-Fans fragen sich: Erleben wir ein Déjà-vu zur vorherigen Saison, als man gegen Ingolstadt 1:4 baden ging und es danach zum großen Knall kam? Friedhelm Funkel mag ein Trainer-Fuchs sein, aber es gibt wohl kaum jemanden im Umkreis von 15km rund um die Castroper Straße, der versteht, warum wir nicht endlich mit 2 Spitzen und mindestens 3 offensiven Mittelfeldspielern spielen. Man braucht keine große Ahnung haben, um zu erkennen, das ohne Flanken und Pässe aus der Mitte keine Torchancen entstehen können. Flanken sind Fehlanzeige - Slawo Freier macht zwar Druck auf der Aussenbahn, aber Flanken ... Na,ja ! Man denke nur an die Ecken in Rostock. Ein Federico spielt den tödlichen Pass, aber schlägt keine Thorsten-Legat-Gedächtnis-Flanke. Dieser Mann muss hinter die Spitzen! Und dazu einen Iniu, der einfach mal zeigen soll was er kann und ein Christoph Kramer, der Bälle halten und verteilen kann. Mit Johansson/Dabro hat man immer noch genügend zerstörungskraft zum Absichern. Der VfL bewegt sich derzeit auf einem ganz dünnen Spagat zwischen "die Kurve kriegen" und "die Fehler des Vorjahres wiederholen". Bleibt zu hoffen, das Funkel & Co. am Freitag die richtige Antwort zeigen!
Foto: Die derzeit einzige positive Konstante im VfL-Spiel: Andreas Luthe (c) www.1848er.eu

Keine Kommentare: