Montag, 12. März 2012

++ Offener Brief an Reviersport-Redakteur Günther Pohl! ++

Nach den Ereignissen von Paderborn und den Schilderungen in der letzten Ausgabe des "Reviersport" (der Link dazu steht unten) erhielten wir folgende Stellungnahme mit der Bitte um Veröffentlichung. Dem kommen wir natürlich nach.

Offener Brief an Herrn Günther Pohl: Hallo Herr Pohl, auch 2 Tage nach der ersten erhaltenen SMS, muss ich doch sehr mit dem Kopf schütteln über das, was sie da als "Schreckensbilanz nach Paderborn" bezeichnen. http://www.reviersport.de/articles-186516.html Und ich meine damit keineswegs das Werfen von Bengalen oder das Zerstören von Inventar des Entlastungszuges der Deutschen Bahn (was aber laut Bundespolizei so wohl auch nicht stattgefunden hat, Quelle: http://www.derwesten.de/staedte/bochum/vfl-will-zuender-ins-abseits-stellen-id6448167.html  Ich frage mich, was in diesem Zusammenhang das "in Stellung bringen meiner Kamera" mit dem Zünden von bengalischen Fackeln zu tun hat! Dies steht in keinerlei direktem Zusammenhang! Und auch wenn Sie jetzt vermutlich sagen, dass im Bericht nur F.B. steht, wissen sie genau, dass jeder in der Bochumer Fanszene involvierte Fan weis, wen sie damit meinen. Wie auch Sie sehr gut wissen, begleite ich den VfL seit vielen Jahren zu jedem Spiel. Die verpassten Spiele der letzten 10 Jahre kann man bei mir wie bei Ihnen an einer Hand abzählen und dies sind nur Testspiele. Und genauso habe ich bei jedem dieser Spiele meine Kamera dabei, um die Stadien, Sportplätze o.ä. auf denen der VfL Bochum aufläuft oder die anwesenden Fans abzulichten! Diese Photos stelle ich in der Regel der Homepage www.1848er.eu zur Verfügung und diese erfreuen sich hoher Beliebtheit. In ihrem Bericht liest es sich aber so, als ob der "Ultrafotograf F.B." Initiator der in Paderborn gezündeten Fackeln sei. Dies ist nicht der Fall, ich habe lediglich das getan, was ich in den letzten mindestens 400 Spielen auch getan habe. Ich habe Photos der Fankurve des VfL Bochum gemacht! Auch aufgrund der Tatsache, das sie mich gut kennen, war ich umso mehr erschrockener, als ich diese Formulierung lesen musste. Deswegen würde ich sie eindringlich bitten, diesen Satz kurzfristig zu entfernen oder aber so umzuschreiben, dass NICHT der Eindruck entsteht, dass das Fotografieren im direkten Zusammenhang mit dem Entzünden der Fackeln steht. 
Bis dahin verbleibe ich mit freundlichen Grüßen
F.B. 

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Was regt der sich denn so auf? :D Den Fotografen trifft doch keine Schuld und Herr Pohl wollte das Verhalten des Fotografen doch gar nicht verurteilen. Das ist einfach eine Bechreibung, dass es in dem Moment losging. Außerdem weiß doch eh kaum einer was F. B. heißt. Man kennt den nicht: Also Egal!