Mittwoch, 26. September 2012

+++ DFB verbietet VfL-Fans bereits geplante Choreographie gegen den 1.FC Kaiserslautern! +++


Nachdem der Spielplan und die feste Terminierung für unser Heimspiel gegen Kaiserslautern bekanntgegeben wurde, entschieden wir uns, zu diesem Spiele eine Choreo zu machen. Viele können sich noch an die Aktion mit den Wunderkerzen erinnern, die wir am 23.4 2010 gegen den VfB Stuttgart gemacht haben. Die Aktion ist vorbildlich abgelaufen, was uns sogar die Polizei in  ihrem Pressebericht zu dem Spiel attestierte.

Also warum sollte man diese Choreo unter einem anderen Motto nicht noch einmal wiederholen? Exklusives Abendspiel gegen Kaiserslautern, voller Block A.... Wir wollten diesem Topspiel mit einer gelungenen Aktion einen würdigen Rahmen verschaffen und in der aktuellen Debatte um Fußballfans zeigen, wie gut so etwas ablaufen kann. Die entsprech-enden Gespräche fanden mit dem Verein statt und nach dem mündlichen kam das schriftliche Einverständnis, dass auch die Feuerwehr und die Polizei nichts einzuwenden hat. Das war unser Startsignal!

Die Materialien wurden gekauft und mit dem Basteln begonnen. Knapp eine Woche vor dem Spiel folgte der Schock: Der VfL teilte uns telefonisch mit, dass die Choreo vom DFB (!!!) verboten wurde, bot uns aber auch direkt ein Gespräch an, um doch noch kurzfristig eine Lösung zu finden.Argumentiert der DFB sonst immer damit, dass er Pyrotechnik nicht zulassen kann, weil der Gesetzgeber keine Spielräume lasse, so sieht dieser Fall jetzt ganz
anders aus. Die von uns  vorgesehenen Wunderkerzen haben eine Freigabe ab 12 Jahren und werden von dem Bundesamt für Materialforschung als Feuerwerkskörper der Klasse 1 gelistet: Sie sind meist ohne gesetzliche Einschränkung verwendbar.

Der DFB setzt sich somit über bestehende Gesetze und Richtlinien hinweg. Auch das Einverständnis der Feuerwehr und Polizei wurde übergangen! Der Verband macht also seine eigenen Gesetze und bei Zuwiderhandlung folgen die bekannten Strafen, die auch uns angedroht wurden, falls die Aktion mit den Wunderkerzen durchgeführt wird. Konkret hätte das eine Strafe für den VfL bedeutet und theoretisch hätte es auch 10 Jahre Stadionverbot für einen Familienvater mit seinem Sohn geben können, die im Bobbi- Block Wunderkerzen anzündet.

Das alles war ein Schlag ins Gesicht, da die Materialien gekauft und ein großer Teil der Wunderkerzen bereits in einzelne Tüten für jeden Sitz verpackt wurden. Der DFB wirft momentan mit Verboten nur so um sich und scheint offensichtlich kein Interesse an einem Dialog mit uns Fans zu haben, obwohl das erst am heutigen Dienstag wieder medienwirksam verkündet wurde. Wir haben den Dialog gesucht, hatten alle Sicherheitsinstitutionen auf unserer Seite und bekamen vom Verband trotzdem eine Choreo verboten, die vor 2 Jahren vorbildlich abgelaufen ist.

Wir geben nicht auf und wollen auch in Zukunft unseren VfL akkustisch und optisch unterstützen. Die vergangenen Tage haben gezeigt, dass die Zusammenarbeit mit dem VfL Bochum bestens funktioniert, was wir hiermit noch einmal unterstreichen wollen. Da wird auch der DFB nichts dran ändern!
Stellungnahme vom Block A  Bochum

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Der DFB setzt sich somit über bestehende Gesetze und Richtlinien hinweg.

tut der dfb nicht, er als veranstaltender verband stellt die regeln in den stadien auf und hat das hausrecht...und ich kenne auch kein gesetz, dass besagt, dass man es erlauben muss, dass jemand Wunderkerzen abbrennt...