Dienstag, 11. September 2012

+++ JHV beim VfL Bochum: 6,8 Mio Schulden • Villis neuer Aufsichtsrats-Vorsitzender • Sestak Millionen fehlen weiter! +++

Auch die kurzfristige Bekanntgabe von Ernst-Otto-Stüber seinen Posten als Aufsichtsrats-Vorsitzender niederzulegen, hat nicht dazu geführt, das die Jahreshauptversammlung des VfL Bochum zu einer Zirkus-Veranstaltung wurde. Zwar kritisch aber harmonisch verlief die Veranstaltung, bei der es am Ende keine Überraschungen gab! Wie zu erwarten war, wurde Hans-Peter Villis zum neuen Aufsichtsrats-Vorsitzenden gewählt - und zwar einstimmig! Ansgar Schwenken dagegen hatte den 460 anwesenden Mitgliedern keine positiven Nachrichten zu vermelden! Der Schuldenstand hat sich auf 6,8 Millionen Euro erhöht, davon sind 2,24 Millionen aus der letzten Saison dazugekommen. Ohne die erzielten Transfererlöse, wäre die Summe noch entsprechend höher ausgefallen. Und Besserung ist nicht in Sicht: Für die laufende Saison muss man mit einem Defizit von 900.000 € rechnen. Es sei denn der Club schafft die Hürde Havelse und kann so mit Mehreinnahmen aus dem DFB-Pokal rechnen! Auch mit dem fehlenden Geld aus dem Sestak Transfer sei nicht kurzfristig zu rechnen. Das Einschalten der FIFA habe derzeit nichts gebracht, aber abgeschrieben sei das Geld noch nicht. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt! So war der Konsens der Veranstaltung schnell gefunden: Mit den wenigen Mitteln, das optimalste herausholen und immer etwas besser sein und mehr tun, als die vergleichbaren Mitbewerber! So umschrieben sieht sich der VfL Bochum perspektivisch! Muss er auch, denn Alternativen wird es in absehbarer Zeit nicht geben.

Keine Kommentare: