Montag, 1. Oktober 2012

+++ 1:1 gegen Ingolstadt bringt den VfL nicht weiter ! +++

Nur zwei Punkte und zwei Tore, das war die Ausbeute aus der "englischen Woche". Gegen den unbequemen FC Ingolstadt gab es ein 1:1, was den VfL Bochum nicht weiter nach oben bringt. Ganz im Gegenteil: Vor den schweren Aufgaben gegen den derzeitigen Überraschungs-Tabellenführer aus Braunschweig und gegen Hertha BSC Berlin droht sogar ein Sturz in die Abstiegszone. 
Es war mal wieder Licht und Schatten was die VfL-Fans am gestrigen Sonntag sahen: Da wäre zum einem eine katastrophale Abwehrleistung beim 0:1: Beobachtet man Abwehrspieler Florian Brügmann anhand der TV-Bilder genau, erkennt man, das sein Blick unentwegt auf den ballführenden Ingolstädter auf der rechten Außenbahn geht. Unterdessen löst sich Caiuby um ein paar Schritte und macht per Kopf das 0:1. Aber die Mitschuld trifft auch die Mitspieler, die viel zu spät reagierten. Das weitere Problem: Die Tormisere. Zlatko Dedic bemüht, aber glücklos, Iashvili bemüht aber unfähig mal eiskalt abzuschließen. Dennoch auch das positive: Ein Brügmann versinkt nicht im Tal der Tränen, sondern kämpft sich zurück ins Spiel und macht den späten Ausgleich. Auch in Sachen Willen und Einstellung kann man der Mannschaft kein Vorwurf machen. Es ist müßig darüber zu diskutieren, ob Dedic einfach positionell falsch besetzt ist. Er ist kein Stürmer, der alleine mit dem Rücken zum Torwart auf Bälle wartet, wie einst Gekas. Wie in Dresden braucht er einen Partner (damals Pote) mit dem er kombinieren und auch mal auf die Flügel ausweichen kann. Was aber bedeuten würde, daß das 4-5-1-System von Bergmann nicht aufgeht. 
Was überhaupt verwundert: Warum spielen alle VfL-Trainer gefühlt seit Peter Neururer mit nur einer Spitze? Der Angsthasenfußball von Koller, dann das "Die-Null-muss-hinten-stehen"-Gegurke von Friedhelm Funkel. Irgendwie sehnt sich die Fußballerseele in Bochum nach Toren und Torszenen. Ich bekomme schon immer ein Grummeln in der Magengegend, wenn der vom Papier her "anscheinend schwächere" Gast in Bochum mit zwei Spitzen aufläuft und wir nur einen Stürmer stellen. Okay, gestern begannen Scheidhauer und Iashvili als Doppelspitze, aber Scheidhauer konnte sich in Einzelaktionen nicht in Szene setzen und wurde auch von seinen Mitspielern kaum mit guten Bällen gefüttert. Was muß anders werden? Schwierig! Vielleicht kommt mit Mirkan Aydin Besserung? Mit Dedic und Aydin als Doppelspitze und Iashvili dahinter könnte vielleicht die Torflaute der Vergangenheit angehören. In den nächsten Tagen soll Aydin wieder in das reguläre Mannschaftstraining einsteigen!
Foto: Bemüht und stark als Vorbereiter, aber im Abschluss nicht erfolgreich: 
Alexander Iashvili (c) by 1848er.eu

Keine Kommentare: