Sonntag, 3. Februar 2013

++ VfL Bochum muss mit einem Punkt aus Aalen zufrieden sein! +++

Direkt nach dem Schlußpfiff war bei Fans als auch Spielern wohl die Enttäuschung über das 2:2 beim VfR Aalen größer, als die Freude. Mit etwas Abstand kann man aber wohl im Nachhinein mit dem Remis leben. Dem VfL Bochum fehlte einfach die Kaltschnäuzigkeit nach dem 1:2 Führungstreffer, die man braucht, um sich so einen Auswärtssieg zu retten.
Für viele VfL-Fans begann der Fußballabend mit Verspätung, denn Sperrung auf der A9 und Staus ließen den Anhang erst nach Anpfiff auf der Ostalb das Stadioninnere sehen. Die, die schon da waren, mussten gleich mit ansehen, wie sich Michael Ortega verletzte und durch Iashvilli ersetzt wurde. Mit seinem vermutlich ersten Balkontakt schoss dieser auf das Aalener Tor und Rzatkowski konnte mit einem gekonnten Hackentrick dem Ball einen unhaltbaren Verlauf geben. So führte der VfL etwas überraschend aber auch nicht unverdient. Nach der Pause aber gelang es nicht, wieder das Spiel an sich zu reißen. Schon nach drei gespielten Minuten in der zweiten Hälfte konnte der Aufsteiger ausgleichen. Aber das Selbstbewusstsein ist beim VfL intakt, "Wonderboy" Leon Goretzka köpfte sehenswert zur erneuten Führung ein. Leider war auch für Dedic nach der Führung Schluss und mußte mit einem Muskelfaserriß ausgewechselt werden. Letztendlich kamen die Aalener noch zum Ausgleich - vielleicht stand Goretzka etwas falsch bei der Flanke, aber alles wenn und Aber zählt nicht.
Bedauerlicher als das Unentschieden sind die beiden Verletzungen. Im Mittelfeld sind Dabrowski, Tasaka und Ortega verletzt. Im Sturm gleich Dedic und Aydin. Es wird nicht leichter für Karsten Neitzel!
Foto: Regen, Regen, Regen: Ein nasser Abend für Fans und Spieler! (c) by 1848er.eu 

Keine Kommentare: