Mittwoch, 13. Februar 2013

+++ Welche Perspektive bleibt dem VfL Bochum noch ..? +++

Man könnte meinen, wir Fans des VfL Bochum wären alle depressiv! Die Stimmungslage ist in einer Woche elendig, dann nach einem Sieg wieder euphorisch und die Woche darauf wieder katastrophal niedergeschlagen. Es mag so stimmen, was an der Tatsache liegt, das das Bochumer Publikum schon bei kleinen Erfolgen extrem an bessere Zeiten glaubt! Und das ist das positive an der Sache: Wenn es mal beim Club läuft, stehen die Fans hinter dem Verein. Auch die, die zuletzt zu Hause geblieben sind. 
Das Manko an der ganzen Sache ist, das man mittlerweile nicht mehr so sehr an den VfL Bochum glaubt! Nüchtern betrachtet gibt es zwei Blickwinkel: Die eine ist der derzeitige Stand mit der jetzigen Situation und Ausblick auf die restlichen Spiele. Die andere betrift die Situation in 12 bis 18 Monaten. Derzeit sieht es nicht danach aus, das sich der VfL kurzfristig, wie erhofft, aus dem Tabellenkeller verabschieden kann. Die positiven Ergebnisse aus Ende 2012 konnten nicht kompensiert werden. Nach meist negativen Erlebnissen in der Vorbereitung, einem 2:2 in Aalen folgte eine erschreckende Pleite gegen Schlusslicht Regensburg. Die Verletztenliste ist so dermaßen lang, das man mittlerweile schon an Verschwörungstheorien glauben könnte. Die Erkenntnis daraus ist, das der Stamm an Spielern, der in solchen Fällen in den 11er-Kader nachrückt nicht 2.-Liga tauglich ist. Daher gibt es leider für die diese Saison nur noch ein Ziel: Den Super-Gau und Liga 3 verhindern. Vielleicht schafft der DFB-Pokal noch für einen finanziellen und emotionalen Höhenflug, aber auch hier wird die Hoffnung schnell schwinden, wenn man nach 3 Minuten in Stuttgart bei einer Standardsituation per Kopf das 0:1 bekommt.
Für den Fall, das es die Mannschaft schafft diese Saison noch halbwegs vernünftig zu Ende zu bringen, birgt die neue Saison gleich neue Probleme: Welche Perspektive hat der Verein? Mit Rzatkowski steht der erste Abgang fest, ein enorm verlustreicher. Welchen Stellenwert diese Personalie hat, braucht man hier nicht weiter zu diskutieren.
Die Wahrscheinlichkeit das ein Leon Goretzka bereits am Ende dieser Saison verkauft wird, steigt eigentlich von Tag zu Tag. Der Leihvertrag von Christoph Kramer läuft im Sommer aus. Eine Wahrscheinlichkeit das sich der ambitionierte Kramer noch einmal ein Jahr in der "Graupenliga" antun wird, kann ich mir auch nicht vorstellen. Das gleiche gilt für Ortega, wobei man hier eigentlich auch nicht weiss woran man ist. Bisher konnte der Mittelfeldmann keine konstanten und überzeugenden Leistungen abliefern. Man ist schon fast gezwungen ein paar der auslaufenden Verträge von Toski, Dabrowski, Iashvilli, Freier und Co. zu verlängern um überhaupt einen vollen Kader zu haben. Den was danach kommt, steht nicht gerade für hoffnungsvollen Fußball. Den Nachwuchs zu fördern geht nur, wenn es ein Gerüst von erfahrenen Spielern gibt, die trotz ihres Alters immer noch durchgehend gute Leistungen bringen. Davon sind die Ü30-Herren beim VfL leider weit entfernt. Es wird ein Balance-Akt für Jens Todt, wenn er denn dann noch da ist, diesen Kader und diesen Verein wieder auf die richtige Spur zu bringen.
Dort wo einst tausende Schalker mit ihren "Nordkurve-in-Deiner-Stadt"-Shirts weinten, 
feiern heute 100 Domspatzen ihren Sieg gegen den "berühmten" Vfl Bochum .... (c) by 1848er.eu

Keine Kommentare: