Sonntag, 5. Mai 2013

+++ Das Spiel gegen den 1.FC Köln zeigt, was in Bochum noch für Potential steckt! +++

Diese Stadt ist nicht tot, dieser Verein lebt noch und seine Fans verspüren eine unbändige Sehnsucht nach Kampf, Leidenschaft und Identifikation zu ihrem VfL Bochum! Was alles an der Castroper Straße möglich ist, sahen wir gestern. Wenn selbst Kölner Fans in Ihren Foren schreiben, das der VfL Bochum all das an den Tag legte, was dem vermeintlichen Aufstiegsaspiranten fehlte, sagt das vieles aus!
Wir sahen auch, was alles in Bochum möglich ist, wenn Fans, Spieler und Verantwortliche eine Einheit bilden, wenn alle top motiviert sind und wie schon kleine Erfolge großes bewirken. Hätte man mir vor einem halben Jahr gesagt, das wir Uefa-Cup Atmosphäre auf Platz 14 in der 2. Liga haben werden, hätte ich es nicht geglaubt! Aber so ist das! Es gibt ja diese Weisheit, das man erst ganz tief fallen muß um wieder nach oben zu kommen. Das sagt man auch über Menschen, die sich nicht helfen lassen wollen. Sie müssen erst ganz unten sein, um zu verstehen, das Hilfe notwendig ist und etwas bringt. Der VfL Bochum musste erst auf der Stufe zur Drittklassigekeit stehen und mit Hohn und Spott überhäuft werden, ehe sich das Blatt wendete. Als die Bochumer erkannten, das ihr Heimatverein, ihre Liebe in der Bedeutungslosigkeit verschwinden könnte, wenn sie ihm jetzt nicht zur Seite stehen und ihm mit der Unterstützung helfen würden.
Und so kam es auch: Es bedarf einer Person, die als Schnittstelle zwischen Verein und Fans diente: Peter Neururer. Er konnte Kritiker, Skeptiker, Ehemalige, Verbitterte und die restlich verbliebenden treuen VfLer ins Boot holen und der Mannschaft vermitteln, wie wichtig dieser Verein ist! Jetzt fehlen nur noch 3 Punkte und wir haben es geschafft! Hoffentlich!
Foto: Die Sonne scheint wieder über Bochum! (c) by Gerrit Starczewski

Keine Kommentare: