Sonntag, 1. September 2013

+++ 4:2-Sieg des VfL Bochum beschert den Fans das "Darum sind wir VfL-Fans"-Gefühl! +++

Für solche Spiele ist man VfL-Fan, las man nur kurze Zeit nach dem 4:2-Sieg des VfL gegen den SC Paderborn bei Facebook! Diese 90 Minuten "Achterbahnfahrt" hatten alles, was ein Fußballspiel ausmacht! Pissiger Regen, einen katastrophalen Halbzeitstand und eine furiose zweite Halbzeit, die alle Knoten löste! Nach dem 0:2 gelang das erste Stürmertor durch Mirkan Aydin und  der erste Heimsieg nach einer furiosen zweiten Hälfte.
Man hat in der Kabine noch an sich geglaubt, wird Peter Neururer zitiert. Die Mannschaft verstand wohl die Welt nicht mehr, das man durch einen teilweise unberechtigten Elfmeter ( kann man endlos drüber diskutieren, man sollte auch als Stürmer wissen, wie man sich im eigenen Strafraum verhält)  und einen dummen Stellungsfehler so in Rückstand geraten konnte.
Zum Glück benötigte Mirkan Aydin nur knapp 30 Sekunden um sich seinen Frust von der Seele zu schießen und den VfL wieder ins Spiel zu bringen. Großen Anteil daran, das das Spiel noch gedreht wurde, hatte der Wechsel von Sukuta-Pasu gegen Ilsø ! Sukuta-Pasu als Turmspitze zu bringen hat sich einfach verbraucht, auch mit ihm und Aydin, bringt es einfach nicht. Sein Einsatz in allen Ehren, aber man kann es sich nicht leisten, einen Stürmer durchzuziehen, an dem das ganze Spiel krankt. Mit Aydin und Ilsø wurde besser kombiniert, lief der Ball flüssiger und auch variabler.
Mit der Einwechslung von Zahirovic nach 67 Minuten kam auch der nächste Neuzugang zu seinem Pflichtspieleinsatz. Und dieser zeigte schon in den verbleibenden zwanzig Minuten, das mit ihm nicht zu spaßen ist. Ein Abräumer, eine "Bestie", einfach einer der den gegnerischen Spielmacher in Zukungft "fressen" wird. So einen braucht man auch!
Mit den Toren von Fabian, Ilsø und Maltritz wurde das Spiel komplett gedreht, Aydin hätte noch seinen zweiten Treffer machen können, doch es blieb beim 4:2! Nicht auszudenken, wenn das Ding in die Hose gegangen wäre. Die Stimmung wäre möglicherweise gekippt, es hätte jetzt bis zum nächsten (schweren) Spiel in Fürth mächtig Unruhe gegeben. So liegt man punktemäßig zumindest wieder einigermaßen im Soll und kann Fürth etwas "lockerer" angehen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich war auch live dabei... nach den ersten langweiligen 44 Minuten wurde es dann erst deprimierend, dann dramatisch und dann unglaublich. Sukuta-Pasu hat für mich im Sturm leider auch erstmal fertig. Vielleicht ist die Endaufstellung gegen Paderborn ja die Startaufstellung gegen Fürth... einen Versuch wäre es jedenfalls wert.

Danke an den VfL jedenfalls für einen tollen Samstagnachmittag!

scpblogger hat gesagt…

Glückwunsch zum Sieg! Zwischen unseren beiden Mannschaften scheint es ja inzwischen normal zu sein, dass die Heimmannschaft 4 Tore schießt. Aber dass wir nach einer 2:0-Führung so einbrechen, war wirklich bitter.
In der Rückrunde ist es dann hoffentlich genau anders herum. ;)

Grüße aus Paderborn!

Ralf Schikora hat gesagt…

Grüße zurück ... na das mit dem Rückspiel überlegen wir uns aber nochmal .. ^^