Sonntag, 23. Februar 2014

+++ 0:0 gegen Fortuna Düsseldorf! VfL Bochum belohnt starke Leistung nicht mit dem Siegtor! +++

Um endlich den sehnlichst erwarteten nächsten Heimsieg einzufahren, greifen so manche zu abergläubischen Mitteln. So ordnete Peter Neururer einen Hotelaufenthalt an, wie bei einem Auswärtsspiel und nahm auf der Trainerbank des Gastes Platz!
Auch wir verzichteten diese Woche mal gänzlich auf irgendwelchen Hokuspokus oder Vorbericht. Irgendwie musste es doch mal klappen. Zumindest die Rahmenbedingungen waren ideal. Schönes Wetter, volle Bude! Am Ende sahen aber die rund 23.000 Zuschauer eine klasse Leistung aber keine Tore des VfL! Die rund 4.000 mitgereisten Gästefans pfiffen am Ende ihre Fortuna aufgrund der schlechten Leistung sogar aus! So dominant und spielbestimmend war der VfL! Und dieses Mal erspielte sich die Neururer-Elf auch zahlreiche Torchancen. Sukuta-Pasu scheiterte mit einem Heber (4.), Jungwirth`s Schuß in der 26. Minute konnte ein Düsseldorfer noch von der Linie kratzen. Nach der Halbzeit war es wieder Sukuta-Pasu mit einem Kopfball (47.) der den Chancenreigen eröffnete. Bastians scheiterte nach einer guten Stunde mit einem Fernschuß, Jungwirth und Latza konnten ebenfalls ihre Abschlußmöglichkeiten in der 72. und 76. Minute nicht nutzen.
So blieb es am Ende beim 0:0 Unentschieden. 
Leider zu wenig, denn durch den Überraschungs-Sieg der Aalener gegen Kaiserslautern rutscht der VfL sogar auf Platz 15! Aber unter dem Strich war dies eine starke Leistung der Bochumer. Nach dem Sieg bei St. Pauli blieb die Abwehr wieder ohne Gegentreffer, man mag einfach nicht dran denken, wo der VfL stehen würde, hätte er nicht diese Sturm-Misere. Zischen dem VfL auf Platz 15 und dem 3. Karlsruhe sind es nur neun Punkte oder drei Heimsiege mehr! 


1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Regen mich diese erfolgsorientierten Rituale auf. Jetzt will er den Rest der Saison auf der Gästebank hocken. Der Neururer soll da gar nicht mehr sitzen. Die Rituale bringen rein gar nix!!! Und die übernachtung im Hotel kostet nur unnötig Geld. Die Herren sollen trainieren und schauen wo das Tor steht.