Samstag, 29. März 2014

+++ So war es wirklich! Augenzeugen berichten was wirklich vor dem Spiel gegen Aue passierte! ++

Es war mal wieder ein scheinbar gefundenes Fressen. Die BILD und sogar die reviersport schreiben derzeit davon, das Bochumer Ultras die Spieler vor dem Mannschaftshotel Ramda abgefangen hätten und ihnen im Falle einer Niederlage gedroht hätten, das es "ungemütlich werden würde"...
Bemerkenswert ist auch das Günther Pohl ebenfalls diese Geschichte auftischt, obwohl er selber gar nicht anwesend war.
Wir haben Infos und Stimmen gesammelt - so war es wirklich: 
"Am Ramada Hotel waren rund 15 Ordner, 4 Mannschaftswagen der Polizei, die aber einzig und allein Präsenz zeigten. Die Bochumer Ultras sind mit rund 80 Leuten zum Hotel gegangen. Die Vorsänger sind rein um mit den Mannschaftsvertretern zu sprechen. Daraufhin folgten aber mehrere in die Lobby des Hotels. Es wurde mit Frank Heinemann gesprochen, Christian Hochstätter kam später später hinzu. Es wurde das Anliegen vorgebracht und sich darauf geeinigt die Lobby erst mal zu verlassen, um vor dem Hotel auf die Mannschaft zu warten. 
Die Spieler kamen dann, Andreas Luthe vorneweg. Die restliche Mannschaft wartete dahinter und lauschte. Ein Vorsänger ( Name uns bekannt) machte nochmal auf die Wichtigkeit des Spiels aufmerksam. Sachlich und bestimmt! Zum Ende der Rede wurde von Fanseite applaudiert und VfL skandiert! Anschließend wurde die Mannschaft Richtung Stadion begleitet, gedroht wurde nicht."
Das gaben die Spieler auch ebenfalls zum Ausdruck. Ihre Reaktionen kann man auf der VfL-Homepage nachlesen! Es war kein Journalist vor Ort, weder die BILD-Drolli noch Günther Pohl. Diese werden die Infos wohl eher durch Dritte bekommen haben.

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

http://www.das-dass.de/