Dienstag, 11. März 2014

+++ Trost- und Torlos: VfL Bochum verliert auch gegen Greuther Fürth +++

Meist hilft ja "eine Nacht drüber schlafen". Das hat schon unsere Omma immer gesagt. Aber diesmal bringt das nix! Nach dem 0:2 am Abend zuvor gegen Greuther Fürth spitzt sich die sportliche Situation beim VfL immer mehr zu.
Zur Halbzeit hatte man noch Wut im Bauch: Ein Schiri der die Vorteilsauslegung völlig neu versteht, brachte die Gäste zu der guten und natürlich auch genutzten Freistoßchance, bei der Andi Luthe wie auch in Paderborn nicht gut aussah. 
Peter Neururer suggerierte uns, das die Mannschaft nun so was von brennt, das sie  und er himself schon weit vor dem Ende der Halbzeitpause auf dem Rasen stand und auf sie einredete. Doch was gab es in den zweiten 45 Minuten? Nach einer "dezenten Sturmoffensive" die geschätzte 10-15 Minuten anhielt, verpuffte das Offensivspiel genau so harmlos, trostlos und unbeholfen wie in den Spielen zuvor. Am Ende machten die Gäste den Sack zu - mehr Analyse will keiner und braucht auch keiner mehr!
Die Fakten: 2 Punkte Vorsprung nur noch bis Platz 16! Die Konkurrenz punktet, besonders Arminia Bielefeld, wird jetzt vielleicht nochmal richtig angreifen.
Die Leistung des VfL Bochum unterirdisch. Kein Kombinationsspiel, kein Flügelspiel, keine Laufwege. Hohe Bälle auf Sukuta-Pasu - das wars! Wie schlecht es um die spielerischen Fertigkeiten steht, zeigt das Anspiel auf Sukuta Pasu, der einen Lupfer im gegnerischen Strafraum aufnimmt und aus rund 12 Metern aufs Tribünendach hämmert! War zwar abseits, aber es zeigt was für Spieler wir in der Startelf haben! 
Die Lage wird brenzlig - Peter Neururer scheint schon fast mit  seinem Latein am Ende, sportliche Alternativen gibt es keine. Sven Kreyer durfte eine halbe Stunde ran, ging aber leider genau so wie alle anderen unter.
Anders wie im letzten Jahr wird es wohl keine "Welle des Zusammenhalts" mehr geben, die von Neururer einst so gepriesen wurde und sicherlich ein neues VfL-Gefühl freisetzte. Damals, vor knapp einem Jahr! Doch dieses Gefühl ist schon längst verflogen! Wir dürfen nur noch Hoffen und  Beten, das diese Mannschaft auswärts punktet und zu Hause ein 0:0 rettet! Vielleicht gibt es noch ein Fußballwunder und einen Heimsieg! 
Man muß sich das mal auf der Zunge zergehen lassen: In den letzten 8 Heimspielen schoss der VfL Bochum ganze 3 Tore! So etwas gab es noch nie in über 100 Jahren Fußball an der Castroper Straße!
Man darf berechtigt Angst vor dem 11. Mai 2014 haben: Das letzte Spiel zu Hause gegen den KSC könnte ein zweites "Hannover" werden, nur mit dem Unterschied, das es jetzt Richtung 3. Liga geht!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich habe einfach nur noch Angst um den Verein!man übt sich ja immer in Durchhalteparolen. Und es ging ja auch noch immer irgwie gut in den letzten Jahren. Aber diesmal ist die Situation anders. Man weiß einfach nicht mehr, woher Besserung, in welche Richtung auch immer, auf einmal herkommen soll. Selbst ich, als stets großer Optimist und Neururer-Fan, habe den Glauben an ein gutes Ende seit gestern Abend verloren. Vielleicht ist ein Neuanfang in Liga 3 der einzig gebliebene Weg, um den VfL langfristig wieder salonfähig zu machen.

Anonym hat gesagt…

Ich bin der Meinung der Trainer wird erstens an Punkten gemessen und zweitens ob er die vorhandenen Spieler weiterentwickelt bzw ob er sie verbessert . Und hier ist nun mein Problem . Ich sehe in dem aktuellen Kader keinen Spieler der sich unter dem Trainer weiterentwickelt bzw verbessert hat . Junge Eigengewächse werden nicht genug gefördert oder man vertraut ihnen nicht . So kann sich ja kein junger Spieler entwickeln . Dieses Problem
Hat der VfL aber schon länger . Kein Spieler der in letzter zeit verpflichtetet wurde hat sich beim VfL weiterentwickelt . Warum ? Was läuft da schief ? Warum
Nicht auf die eigenen Nachwuchs Talente setzen . Andere Vereine machen es doch vor . Außerdem
Ist unser Mittelfeld viel zu langsam. Schnelles Spiel ist also ausgeschlossen . Aus diesen gründen wurde ich den Trainer sofort entlassen und einen Trainer verpflichten der junge Spieler perspektivisch weiterentwickelt . Auch wenn das mit Risiko verbunden ist .

Anonym hat gesagt…

Sind wir mal alle ganz ehrlich das der trainer raus muss ist die eine sache aber ich kann das geschwätz von kapitän luthe nicht mehr hören angeblich kann er es besser soll der neururer mal die jungen leute mit aussichten auf die 2 liga aufs feld schicken der verein leidet wie haben keine ziele und wenn ein sukuta pasu mal 3 mal in folge trifft als stürmer ist das immernoch zu wenig das kann nicht sein das der trainer immernoch den luthe auf dem feld hat oder tiffert sukuta pasu .... wir müssen mal langsam punkte hplen mit jungen leuten die ziele haben genau wie keeper michael esser der in meinen augen nicht deutschland bester torhüter ist aber immerhin eine bessere leistung abruft als luthe der trainer muss langsam raus erst der große retter spielen und dann uns in die 3 liga führen!!!!!!!

Anonym hat gesagt…

Die Trainingseinheiten tragen doch schon Früchte ! Was hat Neururer am ersten Tag seiner Ankunft trainiert? Von der Mittellinie den Querbalken vom Tor treffen. Und den Querbalken im Spiel symbolisiert jetzt Richard Bazuka, klappt doch schon ganz gut, ach ne nicht Bazuka, wie heißt der eine Typ bei und im Sturm? Der trifft doch so oft und ich kann mir nicht den Namen merken.. Egal. Ich bin gespannt was der nächste Trainingsfortschritt seien wird.

Anonym hat gesagt…

Schon komisch diese Lustlosigkeit auf dem Platz. Irgendwie Null Bock Stimmung! Luthe hat keine Lust die Bälle zu halten, Tiffert diskutiert lieber mit Schiedsrichtern, bei Tasaka sind immer andere Schuld wenn seine Pässe nie ankommen. Also bei manchen denk ich die wollen lieber ein Kaffekränzchen aufm Platz halten! Kennt jemand zufällig die Laufleistung der einzelnen Spieler? Mehr wie 8 km im Durchschnitt wird's wohl nicht sein

Ralf Schikora hat gesagt…

Ich merke schon an den Posting-Zeiten: Euch lässt der VfL Bochum auch nicht schlafen was .... !??