Freitag, 21. März 2014

+++ VfL Bochum verliert zum 7. Mal zu Hause: 0:1 gegen Sandhausen noch mehr als schmeichelhaft! +++

Der VfL Bochum hat auch das Heimspiel gegen den legendären SV Sandhausen verloren. Vor 11.000 unentwegten Treuen setzte es die siebte (!) Heimpleite im 13. Spiel .... ach was schreib ich hier eigentlich ....

Erbsensuppe mit Mettenden:
Sie brauchen: 150g Erbsen, 1/2L Wasser, 150g Bauchspeck, 100g Porree,100g Wurzeln, 50g Sellerie, 150g Kartoffeln, 1 Lorbeerblatt, 1 Zwiebel, 1EL Öl, 1/4 Liter Fleischbrühe, Pfeffer und 250g Mettenden



Diese Erbsensuppe erinnert mich immer an den Urlaub in Ostfriesland, als ich einmal in der Woche mit dem Kochtopf in eine kleine Schlachterei gegangen bin, um mir deftige frische Erbsensuppe zum Mittag zu holen. Getrocknete Erbsen in eine Schüssel geben und mit 1/2 Liter Wasser bedeckt über Nacht einweichen. Erbsen am nächsten Tag zusammen mit dem Einweichwasser zum Kochen bringen. Nach 30 Minuten Bauchspeck zufügen und Erbsensuppe auf mittlerer Temperatur weitere 30 Minuten kochen lassen. Porree putzen und in dünne Ringe schneiden. Wurzeln und Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Gemüse in die Erbsensuppe geben und das Lorbeerblatt zufügen. Zwiebel pellen, in kleine Würfel schneiden und in Öl glasig dünsten. Zwiebeln in die Erbsensuppe geben. Sellerie schälen und im Stück in die Erbsensuppe geben. Fleischbrühe zufügen und Erbsensuppe ca. 30 Minuten weiterkochen. Sellerie, Lorbeerblatt und Speck entfernen und die Erbsensuppe mit einem Kartoffelstampfer etwas zerdrücken. Mettenden in die Erbsensuppe geben und kleingewürfelten Bauchspeck zufügen. Erbsensuppe mit frisch gemahlenem Pfeffer würzen. Da die Mettenden würzig genug sind, ist ein weiteres Salzen nicht notwendig. Erbsensuppe ca. 30 Minuten auf niedrigster Stufe unter Umrühren ziehen lassen. 

PS: Schmeckt echt lecker! Versaut Euch nicht das Wochenende und macht mal was Schönes! Kochen mit der Freundin oder so!
Rezepte gibts unter Marions Kochbch

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Null Null Null Null Null Null Null.....wer immer dachte unter Marcel Koller wurde der unattraktivste Ball in der Bochumer Historie gespielt, der sollte sich mal ein Spiel des VfL im Jahre 2014 reinziehen. Schlimmer geht immer!

Anonym hat gesagt…

Was ist in Bochum eigentlich los? Schwebt hier eine Radioaktive Wolke über dem Trainingsgelände. Kaum geht es Auswärts, in eine andere Stadt, sprüht die Mannschaft voller Energie und Einsatz. Zuhause sacken die Spieler bei den einfachsten Rückpässen vor Schwäche zusammen.

Anonym hat gesagt…

Solche extreme Leistungsschwankungen von Woche zu Woche kann ich mir auch nicht erklären. Obwohl die selbe Manschaft, siegreich aus der Ferne, nicht durchgewechselt wird, ist die komplette Mannschaft vom siegreichen Auswärtsspiel nicht wieder zu erkennen. Ich kann mir das nur so erklären: in Bochum wird ein geheimes Klon Experiment durchgezogen ! Der Original Profi spielt Auswärts, der Klon Zuhause. Damit haben wir die Erkenntnis gezogen das man Menschen nicht Klonen kann ! Das Experiment muß sofort beendet werden, damit größerer Schaden vom VfL genommen wird!