Freitag, 25. April 2014

+++ Bochum erlebt 1:4-Debakel gegen Arminia Bielefeld! +++

Wie sollen wir es nennen? Gibt es noch Steigerungen neben Demütigung oder Debakel ? Mann kann es kaum fassen, was man als VfL Bochum-Fan diese Saison erlebt? Da denkt man endlich mit einen Heimsieg den Klassenerhalt perfekt machen zu können und erlebt dann so etwas. 
Was für ein mentales Problem haben diese Spieler, die sich von einem Fast-Absteiger mit 1:4 an die Wand spielen lassen. Mit 0:3 ging es in die Pause und das war noch geschmeichelt. Einmal Latte und ein verschossener Elfmeter dazu - es hätte schlimmer werden können. 
Ach übrigens, ich schreibe hier nicht von einer Klatsche gegen Bayern München, nein, wir schreiben das Jahr 2014 und der Gegner war Bielefeld. genau richtig: Arminia Bielefeld, das sind die aus dem Ort, wo die Kühe am Wegesrand stehen. 
Zurück zum Spiel: Es begann alles so gut, Sonne, Wochenende, Maiabendfest, fast 20.000 Zuschauer und eine tolle Choreographie zu Beginn. Aber um 18:30 Uhr begann die Freak-Show der Bochumer Profis. Nach 10 guten Anfangsminuten nahm das Drama seinen Lauf. Ausgespielt, vorgeführt und dann noch mit einem verschuldeten Elfmeter durch Andreas Luthe. Was soll ich dazu sagen? Klar super, er hält ihn, wie auch gegen Köln ( na ja fast ..), aber so langsam sollte sich auch mal Andreas Luthe vor Augen halten, wie viele Elfer er schon verschuldet hat. 
Das Ende ist bekannt! Zur Pause wechselt Peter Neururer keinen Spieler aus! Unfassbar - er lässt alle wieder auf`s Feld! Vielleicht hat er ihnen ja noch eine Gnadenfrist gegeben. Nun ja, zumindest wurde es etwas besser, aber als Sven Kreyer, im übrigen der einzig zweitligataugliche Bochumer an diesem Abend, auf das Tor schoss und Butscher den Abpraller zum 1:3 verwandelte, keimte etwas Hoffnung auf. Nachdem aber Anti-Fußballer Cwielong das 2:3 versemmelte, war der Drops gelutscht. Was dann noch zum 1:4 folgte, war genau der "Slapstick" den wir ja allzu gerne sehen. Das Ruhrstadion war mal wieder ganz großes Kino! 
Was geht da eigentlich ab? Der einzig motivierte und leistung bringende Spieler, namens Sven Kreyer, wird schon vorab als untauglich abstempelt und vergrault, die die es nicht besser können, dürfen immer wieder ran und die jungen Wilden (heute Klostermann und Holthaus), kommen nachdem es schon 0:3 bzw. 1:3 steht. Ich kann den Trainer aber auch nicht verstehen: Ich erkenne keinen Fortschritt, kein System und sehe Spieler, die nach jedem Schritt vorwärts gleich zwei zurück machen. 
Am Ende war auch die Geduld der treuesten Fans vorbei. Es erinnerte ein wenig an Hannover... Wohl gemerkt eine Klasse tiefer. Diese Saison könnte wahrlich noch zum Super-Gau werden. Am Sonntag gegen wieder erstarkte Löwen in München dann gegen den KSC, der frei aufspielt und mit Jens Todt einen Manager in den eigenen Reihen hat, der gerne mal zeigen möchte, wie man einen Kader zusammenstellt, der weh tun kann ... 

Kommentare:

Chris hat gesagt…

Bin gespannt, wie oft ich den Titel "Schlechteste VfL-Mannschaft aller Zeiten" noch werde vergeben können, eine Negativ-Steigerung war bislang immer möglich.

"Über Bochum lachte gestern die Sonne, über den VfL die ganze Fußball-Welt."

Anonym hat gesagt…

Schon beachtlich wie lange sich Peter Neururer im Chefsessel des VfL hält. Er hat überall einen guten Ruf als Trainer, besonders bei Fussball Leien. Überall hört man von Bekannten oder Freunden, der Peter macht das schon! Jeder der im Stadion war, erwartete eine Party um den Klassenerhalt. Doch sind die Erwartungen vielleicht zu hoch? Mit dieser Mannschaft haben wir ein Vorbereitungsspiel zur Saison gegen Preußen Münster mit ach und Krach unentschieden gespielt. Gestern hätte uns selbst Preußen Münster vom Platz geballert! Wo ist der Motivator Peter Neururer? Die einzigen, die die Mannschaft dieses Jahr motiviert haben waren die Ultras, mit einem friedlichen Gespräch vor einem Hotel. Ich habe arge Befürchtungen das ich nächstes Jahr den VfL in Liga 3 sehe. Aber da ich ja nur 15 km von Münster entfernt wohne, kann ich ja nach Preußen fahren und mir ein Bochum Spiel anschauen. Ob ich dann aber noch dem VfL die Daumen drücke, weis ich allerdings noch nicht.

Anonym hat gesagt…

Jens Todt hat mit dem aktuellen Kader des KSC herzlich wenig zu tun. Der aktuelle Kader und die Leistung des KSC sind fast allein Kauczinski zu verdanken. Hier wurde jahrelang herum gemurkst wie jetzt beim VfL, erst mit Kauczinski kam die Wende zum Bessseren. Aber Hochstätter wird jetzt wieder einen abgehalfterten 2.Liga Trainer (mit Gladbacher Hintergrund) verpflichten und dann geht die Abwärtsspirale weiter. Aber der KSC war ja auch in der 3. Liga, ob der Vfl aber só einen Mann wie Kauczinski findet, ist leider zu bezweifeln.

Anonym hat gesagt…

Die Fußballwelt kennt doch nicht den VfL! Wer soll denn bitteschön über Bochum lachen? Es ist nur traurig, nach Nokia und Opel, macht jetzt auch der VfL die Tore zu.

Anonym hat gesagt…

Wer einen Frank Goosens im Vorstand hat, muß sich nicht um diese Witztruppe wundern.

Anonym hat gesagt…

Die Tore sind doch ganz weit offen.
Wenn selbst ein Bauerndorf schon 4 Tore schießt...

Higgi hat gesagt…

Hauptsache die Spieler haben bunte Schuhe an, das leere Tor wird nicht getroffen und der Ball mit dem Kopf zum Torwart so zurückgespielt das der Gegner ihn garantiert reinmacht... ach ja wer hat eigentlich den Bewegunslegasteniker Sukuta haste nicht gesehen aufgestellt?