Samstag, 26. April 2014

+++ Es wird Zeit Tacheles zu reden: Was hat Peter Neururer wirklich noch drauf ..? +++

Er galt mal als die Wikipedia des Fußballs, als es noch kein Internet gab. Seine Datenbank war voll mit Daten von Fußballprofis von Real Madrid bis Neustrelitz. Es gab keinen, den er nicht kannte, dessen Stärken, Schwächen und Position er im Schlaf nicht rauf und runter babbeln konnte.
Das spiegelte sich auch eine zeitlang in seinen Trainererfolgen wieder. In dieser Zeit kam von Peter Neururer auch sein Spruch über den Fussball an sich, mit den Trainern die zu Real Madrid wollen und über Peter N. der dort hingehört, weil er sie allesamt fachlich die Tasche steckt.
Ein paar Jahre später muß man sich fragen, was der Schnauzbart Neururer noch drauf hat? Er rettete den VfL Bochum im letzten Jahr vor dem Abstieg in die dritte Liga. Aber hinterfragen wir mal das Projekt "Rettung mit Peter" genau? 
Sein Erfolgsgeheimnis war, das er zum einem alle Leute ins Boot holte, von der Putzfrau bis zum Kapitän und zum anderen schlechten Spieler Mut machte und sie stark redete. Vereinfacht: Er hat sie nur stark geredet und zur Einheit geformt. Das hat auch dann gereicht: Die Profis des VfL Bochum fühlten sich wie die elf neuen Nationalspieler, schlugen einen Gegner nach dem anderen und stiegen nicht ab. Schon war der Mythos um Neururer neu entfacht: Der Mann der Sonntags im Stadtpark übers Wasser geht.
Ein Jahr später müssen wir aber feststellen, das der Alltag Einzug gehalten hat. Die "alten" Spieler haben begriffen, das sie keine Qualitäten für die Löw Truppe haben, ganz im Gegenteil: Ihre Schwächen sind nicht behoben worden, nach Niederlagen brechen sie förmlich ein. Neues Selbstbewusstsein hält für 1-2 Spiele, dann ist die Mannschaft ein nervliches Wrack. 
Dazu kommt das Peter Neururer`s Datenbank wohl schon seit der Einführung der DSL-Leitungen kein Update mehr erfahren hat. Anders kann man seine Transferentscheidungen nicht erklären. Tiffert, Ilsö und so weiter - alles Profis die woanders keine Chancen mehr hatten, wurden geholt, jungen Spielern wie Kreyer wird sogar nach einem guten Spiel ihre Unfähigkeit für die Liga aufgezeigt. Spieler wie Cwielong oder Zahirovic wurden für überdurchschnittlich gut befunden. Man freute sich auf "neue Nationalspieler in Bochum". Was diese drauf haben, haben wir zuletzt gesehen ...
Dazu kommen die taktischen Defizite die Peter Neururer zu verantworten hat: Heimspiele im 4-4-2, dann sogar im 4-2-4 System - was denn noch? Es ist bezeichnend, das wir das einzige gute Spiel gegen den 1.FC Köln sahen: Defensiv exzellent und mit einem 1:0-Sieg! Im Stile einer Auswärtssmannschaft! Unterm Strich steht das Ergebnis: Schlechteste Heimmannschaft im deutschen Profifußball, den schlechtesten Sturm der Vereinsgeschichte usw. ! Diese Saison werden wir mit Titeln beenden: Wir erreichen einen Negativrekord nach dem anderen.
Peter Neururer hat keine Idee, kein Konzept und nicht die taktischen Kenntnisse, diese Mannschaft für ein Heimspiel einzustellen. Weiterhin fällt auf, das selbst "Basics" wie Ballannahme, Ballführung, Freilaufen, Anbieten und Zuspielen nicht beherrscht werden. 
All diese Mixtur aus Unfähigkeit und Unkenntnis führt zu dem, wo sich der VfL Bochum derzeit befindet. Im Tabellenkeller ohne Aussicht auf Besserung. Peter Neururer hat selber keine Lösung mehr im Kopf. Außer die Trainerbänke zu wechseln und Floskeln auf der PK zu wiederholen, sehe ich keinen Fortschritt, keine Änderungen, aber auch keine Qualität.
Peter Neururer hat das Limit leider erreicht, außer er schafft es nun wirklich, Taten sprechen zu lassen, die wirklich Ergebnisse bringen. Ob das aber noch für die kommende Saison reicht, ist fraglich. Villis, Kree und wohl auch Hochstätter machen nicht mehr den Eindruck hier auf einer Welle mit dem "Messias" zu schwimmen...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

STIMMT STIMMT STIMMT

DU HAST RECHT!!!

STIMMT STIMMT STIMMT

Anonym hat gesagt…

sehr wahre worte

Maltritz hat gesagt…

Werden wir sehen was uns in nächster Zeit erwartet

Claus Segieth hat gesagt…

Auch Neururer kann aus der eingekauften Scheisse , die ihm hingestellt wird , keine Schokolade machen . Das es ein anderer kann , bezweifel ich sehr .Dankeschön nochmal an Herrn Todt !

Anonym hat gesagt…

Neururer muss weg.
Man holt endlich einen jungen Tainer...

Anonym hat gesagt…

Gut gemeinter Rat :
Weiter wurschtel'n und mit Glück und vielleicht mal guten Einkäufen (wo sollen die herkommen und wer soll die bezahlen?) nächste Saison
vielleicht zwischen 8 und 12
landen ? Im Jahr d'rauf evtl. wieder tiefer ?
NEIN !
Lieber möglichst viele wegschicken,
die U 23 abmelden und eine gemeinsame Mannschaft aufbauen die in der 3. Liga um den Aufstieg spielt und alle begeistert.

Anonym hat gesagt…

Peter Neuruer muss weg . Ich frage mich was Cristian Hochstädter den ganzen Tag so macht . Schaut er sich nicht das Training an? Scheinbar nicht wer schon mal da war kann sehen das es keine Qualität IST was da trainiert wird ! Jeder 3.Drittligist hat eine bessere Trainingsmethode . Die Spieler die er geholt hat sind alt und haben keine Qualität für die 2 . Liga . Junge Spieler werden nicht gefördert .( Red Bull Leipzig verpflichtet keinen Spieler über 26 Jahre ) wir holen Spieler die woanders in Rente geschickt werden . Kein System zu erkennen . Man muss sich am Ende der Saison trennen und einen Trainer holen der mit jungen Spielern arbeiten will und kann . Hier mal eine Aufstellung mit der ich gegen 60 spielen würde nach dem Bielefeld Debakel . Esser wenn er fit ist . Holthaus links . Rechts Klostermann , IV Acquistapace, Eyjolfsson , Mittelfeld Latza, Bulut , Zahirovic, Gulden , Kreyer , Göttel. Oder Reinholz . Für die Abwehr Schorch als alternative . 1
15
7
5
31
17
4
20
22
19
6
12
4
6
20
27
11
33
10
18
22
35

Anonym hat gesagt…

Pro Neururer !

Michael Lameck hat gesagt…

Wenn Peter Neururer schlau ist, tritt er zurück und geht in den Vorstand. Meiner Meinung nach wird er die ersten 5 ligaspiele der neuen Saison nicht überleben. Wie wäre es mit Jörg Böhme, junger Trainer und frei zu haben.