Dienstag, 22. April 2014

+++ VfL Bochum ist beim 1:3 in Köln nur bedingt Spaßbremse - Fragwürdiger Elfer bricht Neururer-Truppe das Genick! +++

Am Ende war es leider so wie erwartet. Der VfL Bochum verliert in Köln und ebnet dem mit 32 Millionen verschuldeten Geissbock-Club den Aufstieg in die Bundesliga. 
Doch in der ersten Hälfte erwiesen sich die "Neururer-Schützlinge" als ebenbürtiger Gegner und führten zur Halbzeit mit 1:0 durch Danny Latza. Der VfL hatte die ersten 15 Minuten sehr gut im Griff und brachte durchaus gute Möglichkeiten zu Tage. Dann kamen die Kölner besser in Fahrt und Luthe musste mehrmals mit Glanztaten den Rückstand verhindern. 
Die Kölner Party wollte dann Danny Latza ordentlich vermiesen. Nachdem Tasaka noch zuvor an den Pfosten köpfte, brachte der Mittelfeldspieler nach einer Bochumer Ecke die Blau-Weißen in der 42. Minute in Führung.
Leider hielt der VfL dem Druck in der 2. Halbzeit nicht stand. Auf die Einwechslung und Umstellung der Kölner nicht zu reagieren rächte sich mit dem 1:1 durch den eingewechselten Risse.
Kurze Zeit später haben Acquistapace und der Kölner Helmes Körperkontakt im Strafraum, der Kölner fällt und der Schiri gibt Elfmeter und Rot für Acquistapace. Ein Witz! 
Der überragende Luthe hält auch noch den Strafstoß von Helmes, aber die Abwehr pennt beim Reinlaufen in den Strafraum so dass der Nachschuss dann im Netz zappelt. 
Dann geht alles seinen gewohnten Gang. Der VfL hat keine echte Chance mehr, die Offensive mit dem eingewechselten Kreyer kann sich leider in Unterzahl nicht mehr in Szene setzen. So erzielte Ujah noch das 3:1 und die Gastgeber fühlen sich nach dem Aufstieg schon wieder in der Champions-League. 
Ich wette darauf: Der Ösi-Coach überlebt die kommende Saison nicht, denn Überheblichkeit und Machtspielchen haben den Domstadt-Club bislang zur Fahrstuhlmannschaft gemacht. 
Für uns gilt es gegen Bielefeld am Freitag den Klassenerhalt perfekt zu machen und dann schnellstmöglich den Kader auszusortieren.

Keine Kommentare: