Freitag, 17. Oktober 2014

+++ Finale Furioso: Das sechste 1:1 ist wie ein "gefühlter Heimsieg" +++

Manchmal fängt alles schon ziemlich beschissen an. Vor dem Spiel des VfL gegen Darmstadt 98 sprach alles vom ersten "Heimdreier". Ich hatte da so meine Befürchtungen. Zu spät von der Arbeit zu Hause, haute ich mich direkt vor den PC, es waren schon zehn Minuten gespielt. Hm..torlos ... schnell einen Internet-Kanal suchen, der das Spiel zeigt (Sky zu teuer..) und bis das Bild von Werbebannern befreit ist, schnell den Live-Ticker des Kicker anmachen. Zack - kaum auf dem Schirm, tickert das Sportmagazin das 0:1.
Jetzt hatte auch ich das bewegte Bild und das Spiel nahm seinen Lauf. Ganz so wie ich befürchtet hatte. Die Gegner wissen sich auf den VfL einzustellen. Früh stören, kompakt und hoch stehen und dazu enorme Laufbereitschaft zeigen, schon ist der VfL geknackt. Bochum ist 2014 sicherlich besser als in der Saison zuvor, aber immer noch viel zu leicht auszurechnen. So macht der Aufsteiger eigentlich alles richtig. Dem VfL fehlt die Idee das kompakte Mittelfeld zu überbrücken. Die Spitzen Terodde und Sestak sind fast teilnahmslos im Spiel. Über die Außen kommt so gut wie gar nichts. Auch Holthaus, der für den verletzten Perthel spielt, bekommt kein Bein auf den Boden. 
So gebe ich ich mich mit der ersten Heimniederlage ab und denke mir: Was für ein Fluch: Kaum mach ich den Stream an hagelt es ein Gegentor - das war übrigens in der letzten Saison ein Dauerzustand.
Na egal ... ich denke mir, das letzte abergläubische Ritual was ich noch machen kann, ist gar nicht gucken. Ich klicke den Browser zu, schaue auf die Uhr und stelle fest: Maximal noch fünf Minuten. So setze ich mich auf die Couch und ertappe mich immer wieder dabei den Videotext anzumachen. Na ja, immer noch nix. Das war`s dann wohl.
Es ist 20:23 Uhr. Meine Güte, warum ist das Ergebnis vom VfL-Spiel noch nicht fett hinterlegt? Müsste doch schon lange zu Ende sein. Ich gehe nochmals an den PC - rufe die Kicker-Seite auf und sehe: tatsächlich läuft noch!
Nochmals den Live-Ticker an: Dort steht: "Freistoß für den VfL - 95. Minute, Luthe geht mit nach vorn." Gedanken gehen mir durch den Kopf, ja das wär schon was, so ein Ausgleich in der Nachspielzeit, Doch die Realität holt mich schnell wieder ein. Aber nach 35 Jahren VfL-Fan-Dasein überkommt mich ein wohliges Gefühl. ich klicke nochmals auf den "Neu laden"-Button des Live-Tickers und ich reiße die Arme in de Höhe : Das ist einer der 111-Gründe, Tom MacGregor, warum wir VfL-Fans sind! Auch wenn es das sechste 1:1 war, und vermutlich das Schlechteste von allen, es ist auch ein bisschen ein "gefühlte Heimsieg"!

Keine Kommentare: