Samstag, 8. November 2014

+++ Der Wille rettet Bochum einen Punkt in Kaiserslautern! +++

Zwar kein Sieg, aber zum Glück nicht verloren. Der VfL Bochum verdient sich dank eines Treffers von Stanislav Sestak in den Schlußminuten beim 2:2 in Kaiserslautern einen Punkt.
Es ist dem Willen zu verdanken, das der VfL am Ende mit einem Unentschieden im Gepäck die Heimreise antreten konnte. Die spielerisch und läuferisch unterlegenen Westfalen hatten am Ende aber das Durchsetzungsvermögen, was man braucht um wieder zurückzukommen. Simon Terodde hatte den VfL nach 30 Minuten in Führung gebracht. Die Lauteter Lakic und Jakob drehten in der zweiten Hälfte das Spiel. Es war erstmal nicht zu erwarten, das der VfL da nochmal zurückkommt. Doch am Ende war der eingewechselte Sestak nach Freistoss Tasaka per Kopf erfolgreich. 
Es ist schon famos, wenn man in diversen Foren liest, das das 2:2 auf dem Betzenberg "leider" noch gefallen ist. Bei einer Niederlage wäre Peter Neururer sicherlich seinen Job los gewesen. Da muß man sich doch wirklich an den Kopf fassen. Ist die Personalie eines Trainers wichtiger als der Erfolg der Mannschaft? Von mir aus kann "Bernd das Brot" auf der Bank sitzen, wenn der VfL dadurch erfolgreich spielt. Trainerdiskussion hin oder her: Aber am Ende zählt nur das was die Mannschaft erreicht. Ob mit oder ohne Neururer!

Keine Kommentare: