Freitag, 21. November 2014

+++ Die Woche beim VfL Bochum: Es ging um viel Personal und drei Punkte! +++


Eine Woche an der Castroper Straße ohne über das letzte Wochenende zu berichten ist natürlich etwas mager. Dennoch gab es diese Woche viele Dinge, die diskussionswürdig waren. Wir haben die Woche zusammengefasst und werfen einen Blick auf heute Abend:

Dr. Andreas Eickhoff verstärkt den Aufsichtsrat. Das verkündete der VfL am Dienstag. Dr. Eickhoff ist Notar, Rechtsanwalt und Partner der Kanzlei Aulinger Rechtsanwälte. Sicherlich ist es sehr gut einen ausgewiesenen Fachmann in Rechtsfragen im Vorstand zu haben. 
„Mit Herrn Dr. Eickhoff konnten wir einen kompetenten und engagierten Mitstreiter für den Aufsichtsrat des VfL Bochum 1848 gewinnen“, erläutert Hans-Peter Villis, Vorsitzender des Gremiums. „Seine Expertise wird eine absolute Bereicherung für die Vereinsführung sein.“
Es gibt aber nicht wenige, die dabei der Meinung sind, das die Besetzung des Dr. Eickhoff`s  der erste Schritt zur Ausgliederung der Fußballabteilung à la "VfL Bochum Spielbetriebs GmbH" oder ähnliches ist.

Fabian Holthaus wurde diese Woche für das kommende Spiel gegen den VfR Aalen suspendiert. Als Grund hatte Peter Neururer angegeben, das sich Holthaus nach dem U20-Länderspiel in Polen nicht beim Trainer gemeldet hatte. Dies sei ein "ungeschriebenes Gesetz" verlautete Günther Pohl im Reviersport. Dies ganze wird zur absolut lächerlichen Posse, wenn man einfach mal ein paar Stunden später "Kicker"-online aufgerufen hätte. Dort konnte man nämlich nachlesen, das Fabian Holthaus genau eine Minute gespielt hatte. In der 89. Minute wurde er beim 2:0-Sieg in Stettin eingewechselt. "Fabian Holthaus hat sich nicht gemeldet. Deswegen weiß ich auch nicht, ob ich gegen Aalen mit ihm planen kann." Hätte Herr Neururer mal kicker-online "angesurft", hätte er sich denken können, das in einer Minute nicht wirklich was passiert ist. Nun gut, ein Stanislav Sestak meldet sich auch, wenn er auf der Bank saß. Für die Erziehung eines Nachwuchsspielers sicherlich eine unumgängliche Maßnahme, für die Bedeutung auf das Aalen-Spiel sicherlich ohne wirkliche Substanz. Dieses hätte auch unter vier Augen geklärt werden können, ohne es populistisch nach Außen zu tragen.

Felix Bastians kehrt zum VfL Bochum zurück. Unternehmerisch gesehen, ist die Verpflichtung dieser Personalie natürlich ein betriebswirtschaftliches Meisterstück. Im Sommer nach Ende des Leihvertrages an Berlin zurückgegeben und dort aussortiert, klagte sich Bastians gegen seinen Verein so weit durch, das dieser am Tage der Gerichtsverhandlung den Vertrag auflöste. Sicherlich mit einer ordentlichen "Abfindung" ausgerüstet, war der Weg in Bochum frei. Bastians kommt zum Nulltarif und sicherlich auch mit einem "zu verdauenenden" Gehalt. Somit wird Bastians zum Spieler mit dem "längsten Probetraining", denn er ist erst ab dem 01.01.2015 spielberechtigt!

Das Spiel gegen den VfR Aalen am heutigen Freitag ist der achte Versuch des VfL Bochum den ersten Heimsieg zu erringen: Neben der Pressekonferenz im Video oben, gibt es eine herrliche Anekdote auf der Facebook Seite von Ben Redelings, der heute übrigens Geburtstag hat: 

Ach, wie war das schön im Jahre 2012 gegen den VfR Aalen. Ostkurve, Gespräch unter Stehplatzkollegen: »Sag mal, ist das jetzt das Aalen/Ahlen mit "h" oder "doppel a"?« Antwort des einen: »Auf der Anzeigetafel steht Aalen mit "doppel a"!« Frage des anderen: »Jau, jetzt sehe ich es auch. Aber wo liegt das eigentlich?« Am Ende hatten wir die Partie ordnungsgemäß mit 0:1 verloren - gegen eine Mannschaft, von der einige nicht wussten, wie sie geschrieben wird & andere nicht einmal ahnten, wo sie liegt!

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen! Wir wünschen einen schönen Spieltach!

Keine Kommentare: