Freitag, 5. Dezember 2014

+++ Kein Sieg gegen St. Pauli: Bochum kommt dreimal zurück und holt ein 3:3! +++

Sollen wir uns wirklich freuen? Nein, irgendwie kann ich das nicht. Das 3:3 gegen das Schlusslicht FC St. Pauli zeigte vor 16.700 Zuschauern, das der VfL Bochum Moral besitzt - mehr aber auch nicht. 
Wenn man dreimal in Rückstand gerät, das Offensiv-Spiel immer noch ziel - und ergebnislos verpufft, kann man am Ende glücklich sein, einen Zähler zu behalten. Natürlich war am Ende auch ein Sieg drin, es ging im gesamten Spiel hin- und her, aber für eine Mannschaft die endlich einmal den Anschluss an die ersten sechs bis acht Teams haben will, ist das zu wenig. Fast beschämend musste ich mit mir selbst jubeln, als nach peinlichem Rumgestottere der Paulianer Ziereis den Ball ins eigene Tor lenkte. 
Was danach kam, war auch nicht viel besser. Fast im Gegenzug das 1:2 - eiskalt ausgespielt und Andreas Luthe reagiert, als hätte wäre er eine Marionette aus der Augsburger Puppenkiste. aber keinen Vorwurf an den Keeper, der Ball war scharf und gekonnt in den Kasten gedroschen.
Das der VfL durch Sestak zurückkam, und nach dem erneuten Rückstand durch Weis noch mal ausglich ist positiv, aber zeigt dennoch, das es eklatant am Zusammenspiel mangelt.
Man könnte auch per "Drag & Drop" hier Analysen aus den vergangenen Spielen reinkopieren, es fällt manchmal Spiel neue Erkenntnisse zu gewinnen. Die Defizite bleiben und je nach Gegner geht das Ergebnis unterschiedlich aus. Aalen war zu harmlos, da reichte es zum Sieg. St. Pauli zu anfällig, so konnte man noch einen Punkt retten. Aber gegen spielerisch stärkere Gegner, so muß man es leider sagen, hat der VfL derzeit weder Mittel noch ein Konzept.

Keine Kommentare: