Samstag, 14. März 2015

+++ Sestak und der VfL zwingen Heidenheim beim 4:1-Sieg in die Knie

Mit ihm werden die Spiele im
Ruhrstadion zum Spektakel:
Gertjan Verbeek 
Das Spiele des VfL Bochum, insbesondere Heimspiele, in dieser Saison noch einmal zum "Spektakel" (Zitat Sport1) werden würden, hätte ich nicht für möglich gehalten. Doch dies trifft in den meisten Spielen unter Gertjan Verbeek zu. Der VfL spielt temporeichen, offensiven Fußball. Beim gestrigen 4:1 gegen den starken Aufsteiger Heidenheim, bot die Abteilung "Attacke" bei den Blau-weißen 2.-Liga Spitzenqualität.
Nicht die Taktik ist ausschlaggebend, sondern die Philospohie, hat Verbeek erklärt. Er meint damit, das seine Mannschaften agieren statt reagieren sollen. Das konnten die fast 15.000 Zuschauer gestern erleben. Wie schon gegen Frankfurt überrollte die Maschinerie VfL den Gegner. 
Mit dem überragenden Mittelfeld Eisfeld-Sestak-Losilla und dem Antreiber Bastians aus der Abwehr gab es im Mittelfeld keine Schnitte für die Gäste von der Ostalb.
Nach Teroddes Führungstreffer und Sestak`s 2:0 hätte Erstgenannter noch vor der Pause mit einer 100% igen Kopfballchance den Sack zu machen können. 
Doch die Gäste kamen mit einem Elfmeter, verursacht durch den erneut schwächelnden Latza, wieder heran. Doch Verbeeks Truppe hatte aus den Ereignissen gegen den FSV Frankfurt gelernt. Simon Terodde gab zu, das man natürlich in so einem Moment anfängt nachzudenken. Aber diesmal hielt die Defensive und vor allem die Konzentration die Bochumer auf der Siegerstraße. Nochmal Sestak, mit dem zweiten Doppelpack hintereinander sowie der eingewechselte Gregoritsch machten alles klar! Das Simon Terodde den Sprung an die Spitze der Torschützenliste mit dem verschossenen Elfmeter verpasste - drauf geschissen!
Bochum macht endlich wieder Bock! Bitte so weitermachen und sich weiterentwickeln. Watt freu ich mich auf übernächsten "Montach"!


Keine Kommentare: