Samstag, 26. September 2015

+++ VfL Bochum kommt erst viel zu spät in Fahrt und kassiert die erste Niederlage! +++

Die "englische Woche" endet mit der ersten Niederlage für den VfL Bochum. Und auch mit einer verdienten. 2:1 gewinnt der 1.FC Kaiserslautern mit neuem Trainer im Ruhrstadion. Der VfL konnte nach drei Unentschieden in Folge nicht auf die Erfolgsspur zurückkehren. Stattdessen muss er damit rechnen, an diesem Wochenende die Spitzenposition zu verlieren.
Wer rund 60 Minuten lang eine indiskutable Leistung abruft, braucht sich nicht zu wundern, wenn man verliert. Die Gastgeber hatten kaum Zugriff zum Spiel, im Mittelfeld zu drucklos, die Spitze Terodde und die Offensivkräfte wurden kaum in Szene gesetzt. 
Und das Fehlen von Felix Bastians war in der Defensive deutlich bemerkbar. Beim ersten Gegentreffer lässt sich Cacutalua ausspielen, beim 0:2 sah die gesamte Abwehr schlecht aus.
Es bleibt eine Menge Arbeit für Gertjan Verbeek. Die erste Elf ist entweder total platt oder verletzt. Das was nachkommt kann leider momentan nicht die Qualität bieten, die man für einen Spitzenplatz braucht.
Vielleicht haben wir nach fünf Siegen einfach zu viel erwartet. Aber so schnell will man den Glauben nicht daran verlieren: Denn, was die Mannschaft zu Leisten im Stande ist, haben wir oft gesehen. Auch die letzten 20 Minuten waren bissig und kämpferisch. Natürlich hätte es da schon lange 0:3 stehen können, aber der Anschlusstreffer von Mlapa und auch sein Lattentreffer danach, hätten die Wende bringen können. Ob das verdient gewesen wäre, sei dahin gestellt. 
Fakt ist aber: Jetzt muss sich etwas ändern. Wie die erfolgreiche Lösung der Situation aussieht, ist schwer zu sagen. Verbeek muss an den Stellschrauben drehen, vielleicht auch taktisch etwas ändern. Denn die Gegner wissen schon länger wie der VfL zu knacken ist. Düsseldorf und Lautern haben es vorgemacht. Potential ist sicher da - aber jetzt muß die Mannschaft physisch als auch psychisch wieder aufgerichtet werden.

Keine Kommentare: